rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

R.I.P. Kim Simmonds – ein Nachruf

(vo) Kim Simmonds, ein steter Begleiter meiner musikalischen Sozialisierung und auch danach bis in diese Zeit, verstarb am 13.12.2022 im Alter von 75 Jahren. Der in Wales im Jahr 1947 geborene Kim begann früh mit dem Gitarrespielen und gründete Mitte der 1960er Jahre die Savoy Brown Blues Band die dann danach in Savoy Brown umbenannt wurde. Im Laufe der Jahre spielten über 50 Musiker! in dieser Band deren einzige Konstante Kim Simmonds war und blieb. Über 40 Tonträger erschienen seit 1967, angefangen mit „Shake Down“ über „Raw Sienna“ und das Album „Hellbound Train“ mit dem gleichnamigen Song, der stets zu meinen Favoriten zählte, „Make Me Sweat, Kings Of Boogie und Let It Ride bis zum 2020er Album Ain´t Done Yet“. Die Liveauftritte, von denen ich einige miterleben durfte, versprühten Energie und Spielspaß und Tonnenweise Boogie, Blues und Bluesrock! Ich werde heute mit meinem zahlreich vorhandenen Vinyl und auch aus einigen Silberlingen einen Savoy Brown Tag zelebrieren: Hellbound Train, Mr. Downchild, Let It Ride, Savoy Brown Boogie, Tolling Bells und Kings Of Boogie. R.I.P. Kim……(volker)

Todesanzeige von der FB Savoy Brown Seite, Photos von mir aus dem Spirit of66 in Verviers

Filed under: Ankündigungen/Annoucements, In Memoriam, musikalische Sozialisierung, ,

international – choose your language

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Godzilla In The Kitchen - Exodus
Weiherer - Im Prinzip aus Protest
Mitch Ryder – Georgia Drift
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years

%d Bloggern gefällt das: