rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sasquatch – IV

Small Stone Records 138(co) Wenn man ein Album „IV“ nennt, so gebietet es der gute Stil, dass zumindest „I“ und „II“ vorweg gegangen sind – „III“ wäre in der Abfolge auch angemessen. Sasquatch waren da auch sehr erwartungstreu. Die amerikanische Band in klassischer Minimalbesetzung (Gitarre/Gesang, Bass, Drums) liefert strickte Nummerierungen und strikten Heavy Sound…
„I’ve got a message here for you“ singt Saitenreißer und Vokalist Keith Gibbs so schön kehlig im ersten Song „The Message“. Das glaubt man den drei Amis gerne, denn die Vocals klingen so klar und doch bissig durch das vehemente Dröhnen der Verstärker und wirken bei Zeiten fast wie melodisch vorgetragen. Die Riffings kommen im knackigen Midtempo daher und verbreiten viel Atmosphäre: Einfach runter und Staubig trocken. Gut für Pendelbewegungen des Kopfes. Allerdings nicht in der üblichen Vor-Zurück-Bewegung – der hypnotische Gesamtsound der Jungs lässt einen die Augen schließen und in den Kopf von links nach rechts schwingen (gemächlicher Art und Weise). Insgesamt ergibt das einen ausgezeichneten Wüstenklang, der mehr Heavy als Stoner ist, sich mit der Zeit aber verläuft. Liegt die Platte erst mal fest genug im Plattenspieler, legen Sasquatch sofort los. Dröhnend, kratzig, aber verständlich und stilvoll abgemischt. Sowohl Drummer Rick Ferrante als auch Bassist Jason Casanova gehen an ihren Werkzeugen gut zur Sache – vehement, fordernd und rotzig bis fast simpel. Dabei ist „IV“ wie aus einem Guss. Zwar ist der Opener „The Message“ temporeicher als die nächsten Tracks, aber „Eye of the Storm“ ist definitiv vom gleichen Hammer geschmiedet worden. So erscheint es zumindest, gerade da auch spätere Songs auf der Platte schnell vom Ohr in das Muster geschoben werden.
SasquatchMit „Sweet Lady“ kommt dann etwas mehr Spielfreude und mehr Süße auf. Klassischster Groove – klar, mit mächtig Fuzz. Das ist dann ein kurzer Ausflug in feinste Southern-Gefilde, die auf der Platte zwar noch das ein oder andere Mal aufgegriffen werden, aber nie wieder so deutlich zu spüren sind. Der nächste schicke Effekt lässt bis „Wolves At My Door“ auf sich warten: Ein dezenter Overdrive auf der Stimme tritt die Band nochmal in etwas aufgedrehtere Regionen. Auch die Finger auf den Saiten bekommen mehr zu tun – die fixen Fillings gehen gut runter und münden in der nötigen Ekstase! Um nochmal den Groove aufkommen zu lassen, liegt kurz vor Schluss noch der Song „Corner“ an. Der hart geschlagene Takt und die ruppigen Wechsel in den Parts sind zwar charakteristisch für das ganze Album, aber hier kommen sie noch einmal richtig zur Geltung und bilden einen schönen Kontrast zum letzten Song, dem verträumt startenden „Drawing Flies“. Langsam und dick wie staubiger Sirup beenden Sasquatch ihren Wüstentrip. Und mit diesem Song schmeicheln sie sich selbst: Schön, hypnotisch und ausgestaltet sticht er heraus ohne den sehr geschlossenen Eindruck der Platte auf dem letzten Meter auszuhebeln.
Falls einem einer der Songs bekannt vorkommen sollte: Ja, kann sein. Immerhin wurden ihre Songs für verschiedene Fernsehproduktionen aus den USA genutzt. Darüber hinaus könnte man sich aber auch einfach in der Band irren: Sasquatch bleiben ihrem Grundschema sehr treu und klingen auf die Dauer eines Albums generisch. Man hört, was man erwartet, wann man es erwartet, leider fehlen die Überraschungen und „IV“ wird zu schnell zur Hintergrundmusik. Sehr schade, dabei sind Wah und Phaser doch wirklich zum Verlieben!…..(Colin)

Sasquatch

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, , , , ,

September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: