rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Le Seul Element – Meradiam

le_seul_element_cover(ch) Looptastic Crossbrew Shoegaze, Post-Noise, Electronica aus Lyon: das großartige One-Man Soloprojekt von Matthieu Pellerin. Er selbst sagt „Ich versuche, eine Allianz von zwei wichtigen Dingen zu meiner Musik zu schaffen; Schönheit und Atmosphäre. Mit Klavier für das Emotionale und Synthesizer mit Drums, um die Kraft zu bringen. Wenn ich seltsame Geräusche in einem Song bringe so erinnert mich das an traurige Dinge, die ich erlebt habe. Aber wenn sich die Musik weiterentwickelt, wenn es wächst, wenn Stärke kommt, die Musik sich in pure Gewalt verändert, verwandelt sich meine Traurigkeit. Ich versuche, diesen Prozess in meiner Musik zu beschreiben und wandle meine stärksten Emotionen in Klänge um. Ich spiele allein, so dass die Musik sich wiederhole (Ich spiele mit einem Greifer, selten mit melodischen Sequenzen) sowie fortschreitend, auch ein wenig „tribal“, ich mag den ternären Rhythmus. Eigentlich bin ich kein Pianist, aber ein Schlagzeuger! Aber es ist wahr, ich bin glücklich, wenn Leute zu mir sagen, sie mögen es. Ich versuche immer unterschiedliche Shows zu bringen, ich will immer verschiedene Dinge schaffen, denn in der Musik sind es oft die gleichen Gitarren, Bass und Drum … Ich komme aus der Punk / Hardcore-Szene, für mich war es nicht mehr erfüllend. Ich wollte eine Wand zwischen mir und dem Publikum schaffen. Ich sehe es als meine Pflicht, ein Bilderstürmer in einem künstlerischen Projekt zu sein“.
Ein Beispiel ist „Tehee“ eine Mischung aus symbolisch, rhythmisch elektronischen Klängen und Piano-Melodien. Es verlangt die große Aufmerksamkeit des Hörers. Die Vocals auf dem Stück sind knapp und rau gehalten. Es ist gekennzeichnet durch eine einzigartige Kombination von minimalem Synth mit klassischen Einflüssen, und damit erstaunlich effektiv. Brachial beginnend, mit interessantem Klavier gepaart, dazu dezente elektronische Spielereien auf dem langen Abschlussstück „Essist“. Melancholisch auf der einen Seite, jedoch unglaublich leicht und relaxt schwebt der Song vor sich hin, es sei hierbei im positiven Sinn zu verstehen, ohne dabei kitschig rüberzukommen. In der Tat ist das Album mit den ätherischen Klaviertönen und den dunklen Post-Rock-Melodien mit faszinierenden Geräuschen großartig. Eine dramatische Spannung mit einem Gefühl der Angst, was als Nächstes passieren könnte. „Meradiam“ ist ein höchst beunruhigendes und hinreißendes Album, das auch ein gutes Omen für die Zukunft dieses künstlerischen Soloprojekts sein kann.

Zero Absolu + Le Seul Element gingen im Herbst 2014 auf eine kleine Deutschland Tour und bewiesen endgültig, dass es keiner großen Band braucht wird um grandiose Epen in voller Klangbreite und unzähmbarer Dynamik aufs Parkett zu legen.

Erschienen am 20. Februar bei Consouling Sounds auf CD und bei Wolves And Vibrancy Records & Prügelprinz Records auf Vinyl…..(Charly)

le-seul-element

 

 

 

 

Hörprobe:

01. 01 03 47 [5:32]
02. Jancee [4:32]
03. Heol [5:57]
04. Meradiam [7:55]
05. Tehee [5:44]
06. Dem [3:44]
07. Essist [14:46]

 

Einsortiert unter:Album Reviews, Fusion, Rock, , ,

Februar 2015
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: