rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The Muggs – Straight Up Boogaloo

Muggs(ch) Auf dem neuen Album, ihrem fünften, spielt die Band aus Detroit einen Blues Hard Rock, der die Zuhörer fassungslos erstaunen lässt. Auch auf der Bühne geben sie alles, als würden sie ihre Gitarren fressen. Ein Live-Konzert mit diesen Songs wird ein Erlebnis. Ich freue mich bereits aufs nächste Freak Valley Festival, auf dem sie dabei sind. Mit dem Eröffnungsstück „Applecart Blues“, mittendrin die kehlige Bluesstimme von Sänger Danny Methric, beginnt das Rockspektakel. Es knallt los. Feurig stapfen sie knietief durch harten Blues-Rock, zu dem sie wohldosierte psychedelische Momente einstreuen, die „Muggs” sind eine traumwandlerisch eingespielte Einheit. Dafür schon einmal beide Daumen hoch. „Fat City“ lässt es etwas ruhiger angehen. Die Gitarrenarbeit zelebriert wohldosiert den Rhytmus und Danny`s Stimme fügt sich hervorragend in die musikalischen Vorgaben ein.
Bei „Lightning Cries“ findet ab der Mitte des Songs ein mitreißendes, kurzes Gitarrensolo seinen Platz.
Weiter mit „Spit And Gristle“, ein rockender, fließender Bluesrock ohne Menschenfresserattitüde, mit Anleihen an die frühen Led Zeppelin.
Die zwei Songs „Roger. Over And Out. A und B“ verbreiten ein enormes Gefühl an Groove. Wie das Schlagzeug das Tempo vorgibt, der Bass einfällt, die Gitarre darüber klingt mit wohldosierten Riffs und schließlich der Gesang einsetzt, etwas untergeordnet, damit überleitet ins leicht beschwingte B Stück.
Das beginnt mit leisem Gitarrengezirpe, das für „The Muggs“ ganz untypisch ist, verbreitert sich zu einem leichten Blues mit eingehauchter Stimme, hallig untermalt mit einer zweiten im Hintergrund.
„Tomorrows‘ Dream“ lässt es wieder Krachen- Eine Rock-Breitseite mit markanten Riffs.
Im Titelstück „Straight Up Boogaloo“ nehmen sie das Klavier dazu. Auch hier lässiges Blues-Feeling in dieser balladesken Nummer mit starker Stimme und melodiöser Spannung.
Auch das Covern von Rockhymnen beherrschen „The Muggs“ mühelos und fügen ihre Versionen von „Rattlesnake Shake“ der Fleetwood Mac und „Yer Blues“ von den Beatles gleichberechtigt ins eigene Repertoire ein.
Wobei die Stimme und Gitarre von Danny nicht unbedingt schlechter sind als die von Peter Green bei „Rattlesnake Shake“, das 12 Minuten dauert.
Es könnte auch länger dauern…..ein absoluter Hörgenuss.
Das Trio hat sein Spektrum standesgemäß erweitert. Sie haben ihren Output intensiviert und damit gelingen ihnen vortreffliche zwölf Songs. Wo sich andere Retro-Rockbands aber aufs reine Kopieren verlegen, klingen die „The Muggs“ fiebrig und energiegeladen.
Dass sie mit diversen Blues- und Rockpreisen ausgezeichnet wurden, kommt nicht von ungefähr.
Mit „Straight Up Boogaloo“ ist der Band ein Album gelungen,das Genreübergreifend alles in Grund und Boden rockt!
Es erfreut die Blues-Anhänger genauso wie auch Fans von Stonerrock. Wobei betont werden muss, daß „The Muggs“ den Bogen der Härte nie überspannen.
Sie sind beim Freak Valley Festival am vierten Juni 2015 Live zu erleben.

Das Albun erschien am 21. März via Bellyache Records auch in Vinyl..

https://themuggs.bandcamp.com/

The Muggs

 

 

 

 

Band:
Danny Methric – Guitar/Vocals
Tony Denardo – Bass/Keyboards
Todd Glass – Drums

Tracklist:
01. Applecart Blues [4:48]
02. Fat City [4:47]
03. Lightning Cries [4:51]
04. Spit And Gristle [4:07]
05. Roger. Over And Out. A [3:41]
06. Roger. Over And Out. B [3:35]
07. Blues For Mephistopheles [3:39]
08. Tomorrows‘ Dream [3:07]
09. Straight Up Boogaloo [5:08]
10. Rattlesnake Shake [11:58]
11. Yer Blues [4:03]
12. Theotis Toddlinski Outtakes [1:01]

Tourdaten 2015
09. April, Roadburn Festival Tilburg
28. Mai, Tonenburg Holzminden
29. Mai, Badehaus Szimpla Berlin
30. Mai, Cadillac Oldenburg
01. Juni, C-Keller Weimar
02. Juni, Forum Bielefeld
03. Juni, Rare Guitar Münster
04. Juni, Freak Valley Festival Netphen
05. Juni, Kulturfabrik Kufstein
07. Juni, Bruch Brothers Luzern

 

 

 

 

 

 

 

Das neue Albun erschien am 21. März via Bellyache Records auch als Vinyl.

https://themuggs.bandcamp.com/

01. Applecart Blues [4:48]
02. Fat City [4:47]
03. Lightning Cries [4:51]
04. Spit And Gristle [4:07]
05. Roger. Over And Out. A [3:41]
06. Roger. Over And Out. B [3:35]
07. Blues For Mephistopheles [3:39]
08. Tomorrows‘ Dream [3:07]
09. Straight Up Boogaloo [5:08]
10. Rattlesnake Shake [11:58]
11. Yer Blues [4:03]
12. Theotis Toddlinski Outtakes [1:01]

Tourdaten 2015, auch bei uns unter Konzertermine:

09. April, Roadburn Festival Tilburg
28. Mai, Tonenburg Holzminden
29. Mai, Badehaus Szimpla Berlin
30. Mai, Cadillac Oldenburg
01. Juni, C-Keller Weimar
02. Juni, Forum Bielefeld
03. Juni, Rare Guitar Münster
04. Juni, Freak Valley Festival Netphen
05. Juni, Kulturfabrik Kufstein
07. Juni, Bruch Brothers Luzern

Einsortiert unter:Album Reviews, Blues, Rock, , , , ,

März 2015
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Bluesrock Tegelen am 02.09. 2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Light Town Blues Eindhoven 03.11.17

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: