rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Electric Mind Machine – Electric Mind Machine

Electric Mind Machine(hwa) Hier kommt ein Duo aus L.A., das sich psychedelischen Garagenrock auf die Fahnen geschrieben hat und hochenergetisch zu Werke geht. Der Fuzz- und Farfisageschwängerte Sound bläst einen regelrecht um Hinter dem Electric Mind Machine-Projekt stecken Kenneth Wessel (Elektro-Orgel, Fuzzbox) und Sara Loera (Gesang). Beide ergänzen sich prächtig und evozieren nachhaltig das drogengeschwängerte Psychedelic- und Garagenrockfeeling der wilden 60er Jahre.

Stimmlich dominiert Sängerin Sara Loera den Sound in ähnlicher Manier, wie seinerzeit Mariska Veres von Shocking Blue oder Grace Slick von Jefferson Airplane es taten und aktuell unsere hochgeschätzte Elin Larsson von den Blues Pills es tut. In Verbindung mit Wessels Fuzzattacken und dem atemlos machenden Orgelteppich macht das Hören der CD höllischen Spaß.

Analog zu Loera geizt auch Wessel nicht mit Reminiszenzen. So verweist das Intro von „Blinded By The Sun“ beispielsweise auf The Who oder das Jingle-Jangle unterfütterte Gitarrensolo in „Strange“ auf Roger McGuinn und die Byrds.

Das Album hat zehn Tracks und lärmt über die gesamten 34 Minuten. Fuzz und Farfisa beamen einen ohne Umweg schnurstracks zurück in die sogenannten „good old days“ der Psychedelic-Ära.

Musik und Cover bilden ein äußerst stimmiges Ganzes. Insgesamt ein bemerkenswertes Debüt.

(Heinz W. Arndt)

Electric Mind Machine „Electric Mind Machine“
Bad Reputation

Electric Mind Machine

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, , ,

Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

SOL präsentiert: The Atomic Bitchwax / Greenleaf / Steak Tour November/Dezember 2017

St.Hell Festival am 27.+28.12. 2017 im Gruenspan/Hamburg

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: