rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Bender – Bottom Line

5551339e_300x300_bottomlinecover(vo) Drei Jahre nach ihrem Debüt hauen die vier Jungs aus Karlsruhe das zweite komplette Brett raus, das aber „Bottom line – unterm Strich“ und im Gegensatz zu „Of Ghosts…“ etwas mehr in Richtung Alternativ-Rock gestimmt und geschraubt wurde. Ein Gemeinschaftswerk der vier Freunde aus der Karlsruher Gegend, das sich nicht gewaschen und gegelt, sondern rotzig und rockig, aber auch klassisch und grungig daher kommt.
Zwischendurch gab es 2013 ein Live Session Video mit dem Namen „The Tingo Session“ und 2014 die beiden live eingespielten Singles „45 years“ und „Blackened Sky“.
Nun also das zweite Album, das mit dem Titelsong eröffnet wird und der für mich in Richtung „sehr rockiger Prince oder Kravitz mit einigen Salven und Schüssen Alternativ-Rock-Gitarren“ geht, gut geeignet für die Rocktanzbude, in der man den Alltagsstaub aus den Kleidern und Körpern schüttelt.

Faszinierend und außergewöhnlich finde ich, das die CD nur über ihre Homepage zu erwerben ist, und: der Käufer kann den Kaufpreis selbst bestimmen!
Weiter geht`s mit dem flotten Alternativrocker „Inside, outside“, bei dem auch gut die kräftigkratzige Stimme von Marius zur Geltung kommt.
Einen sehr Bluesrockigen Touch beinhaltet der „Old Man“, der auch sehr schön kräftig mit den beiden Gitarren „geschleppt“ wird.
Bei „Sail West“ fährt Benedikt mit dem Akkordeon seines Opas ein entspanntes Intro auf, bei dem du im Kopfkino bei bestem Wetter an der Küste sitzt, relaxt. Aber das Wetter schlägt um, Sturm zieht auf und ab geht der Rock in flottem Tempo, verziert mit einigen Breaks, verzerrten Riffs und Licks und Tempowechseln.

Die Band, die übrigens sehr gut harmoniert, arbeitet, funktioniert und hörbar Spaß hat, komponierte alle Songs gemeinsam, jeder brachte seine persönlichen Erfahrungen und Fortschritte ein.

„Mein“ Song des Albums: „Blackenend Sky“. The Bottle is empty…..eine Classic Rock Ballade vom Feinsten, die sich immer mehr steigert. Schön schleppender, dunkler Ausflug in den Psychedelic-Sound zu Anfang, der dann in den Midtempobereich wechselt, die Gitarren ziehen an, braten hin und wieder auch deftig, Solo zum Haareschütteln und sehr ruhiges Fade-out.
„45 Years“ ist ein Schweinerocker, der den Nackenbereich des Hörers ausrasiert, 3:44 Min zum Feiern mit kurzer Ruhephase inmitten zum Rasiermesserschärfen.
„Come & Go“ kommt als klassischer Classic-Rocker umme Ecke, „Break“ kommt aus der gleichen, guten Soundküche und „Like The Wind“ ist ein Alternativer mit Southerneinschlag.
Zum guten Schluß hauen die die Jungs mit feinem Slidegitarrenbeginn noch einen raus für Rocker, die einem Classic Rocker mit leichten Southerneinschlag nicht abgeneigt sind.

Anhören könnt ihr euch die Songs auf der Webseite der Band, Link weiter unten.
Viel Abwechslung, knackige Arrangements, viel Engagement…..und es rockt, was will der Rockfreund und Freak mehr.
Unterm Strich: Macht Spaß…..(volker)

Die Band: marius (gesang/gitarre), benedikt (gitarre), enrico (bass), freddai (drums)

Bender_bandfoto_2012

 

 

 

 

Die Songs:

Bottom Line
Inside, Outside
Old Man
Sail West
Blackened Sky
45 Years
Come & Go
Break
Like The Wind
Ocean

Webseite Bender

Facebook Bender

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, ,

August 2015
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Dweezil Zappa: 50 Years Of Frank am 19.10. im Metropool in Hengelo/NL

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Kenny Wayne Shepherd am 03.11. De Pul – Uden/NL

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Spend The Night With Alice Cooper am 20.11.17 Sparkassen-Arena Aurich

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Heavy On Sunday – Leeuwarden, 26.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: