rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Nudity – Astronomicon

Nudity(ch) „Astronomicon“ ist das neue Album von „Nudity“, mit Mitgliedern von Hysterics, Sex/Vid, Broken Water. Auch der Toningenieur ist eine seltsamer Vogel, vor allem weil er ein Rock-Label der besonderen Art hat. „Nudity“ sind bewusst anachronistisch, die Gitarrensoli klingen entweder wie Steely Dan oder Hawkwind. („Light & Grace“ hat exakt die gleichen Trommelwirbel wie „Reeling In The Years“).
Die Synth-Linien hören sich an als kämen sie aus Joysticks, mit denen kleine Computer programmiert waren. Der Sänger hat die Art von nasaler Stimme, die an die späten 70er und 80er Jahre erinnert, mit diesem mulmigen, hohen Ton.
„Nudity“ ist eine bunte Mischung aus derben 70er Gitarrenriffs gepaart mit Glam-Rock, sie könnten genauso gut als Parodie gelten.
Beim Hören von all dem zusammen gibt es fantastische Momente, wie das Wah-Wah Knurren der Gitarren auf „Letric Motions“ oder die donnernden Eröffnung von „Light & Grace“.
Und die einzig wahre Antwort, die ein Zuhörer haben kann: lächeln und genießen.
Es gibt zwei Songs über acht Minuten, einer von ihnen verdient es, gut rein zu hören: der letzte Track „Here Comes The White Light“, ein Kracher mit Volldampf, bei dem die Band voll ihr Können zeigt.
Ehrlich gesagt ist diese Mischung aus 70er Jahre-Stil mit Psychedelica mit einem Hauch von Punk das perfekte Album.
Es hat die Art aus trockenem Hard-Rock-Sound von Hot Snakes and Rocket From The Crypt, eine gute Auswahl an Sounds mit dem Instrumental „Myrna Loy / Leatrice Joy“ mit den beruhigenden Tom-Toms.
„Nudity“ bieten reichlich Nervenkitzel und kommen mit einem Augenzwinkern und einem verschmitzten Lächeln daher.

Das Album erschien via Iron Lung Records am 7. April als CD und Vinyl.

Line-up:
Dave Harvey, Stephie Crist,
Rachel Carns, Abigail Ingram, Curtis James,
Plus Joaquin de la Puente – live visuals,
Anthony Capadona – spiritual guidance

Nudity-Band

 

 

 

 

 

 

Tracklist:
01 – White Hot Gold (3:43)
02 – Lectric Motions (3:46)
03 – (I’ve Got The) Death Energy (9:00)
04 – Myrna Loy / Leatrice Joy (3:07)
05 – Carnal Heart (1:40)
06 – Light & Grace (3:36)
07 – Astronomicon (3:20)
08 – Washed (3:51)
09 – Here Comes the White Light (8:57)

https://ironlungpv.bandcamp.com/album/astronomicon-lp-lungs-062

Filed under: Album Reviews, Rock, ,

August 2015
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Link zu unserem You Tube Kanal

Köllefornia Risin´ Festival am 25.08.18 Halle am Rhein in Köln

Bluesrock Festival De Doolhof Tegelen/NL am 01.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Berlin 07. + 08.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Jena 07. + 08.09.18

Brainstock Generator Party am Bandhouse Düsseldorf am 08.09.18

Psyka Festival Vol. 4 in Karlsruhe/Walhalla 14.09. – 15.09.18

Psychedelic.Space.Rock Festival VI am 21. – 22.09.18 in Möhnesee

Wild Dogs Festival in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim am 29.09.18

Desertfest Antwerpen vom 12.10. – 14.10.18

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: