rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Golden Void – Berkana

Golden Void(ch) Das zweite Album des Quartetts um Gitarren-Magier Isaiah Mitchell (Earthless, Howlin Rain), Camilla Saufley-Mitchell (Assemble Head In Sunburst), Aaron Morgan und Justin Pinkerton. Das Mitchell eine Schwäche für Instrumental-Parts hat, weiß jeder, der schon mal einen Ton seiner Hauptband „Earthless“ hören durfte. Sie sind die neue Speerspitze der psychedelischen Musikszene der kalifornischen Bay Area. Aufgenommen von Tim Green in seinem Louder Studio in Grass Valley, beweisen „Golden Void“ dass es möglich ist, die Bandbreite ihres Sounds zu vergrößern, ohne den ungestümen Groove zu verlieren, der eines der Markenzeichen ihres hoch geschätzten Debütalbums war.
Jedes Mitglied trägt zum Schreibprozess bei.
Während ihr Debüt-Album größtenteils live aufgenommen wurde hat sich hier die Band im Studio mehr Zeit gegönnt.
Abgeschottet von der Außenwelt nahm die Band dieses Mal Spur für Spur auf, was die Möglichkeiten von Overdubs und mehrerer Edits erlaubte.
Die perfekte Balance zwischen schweren Riffs, leichten Melodien und schwebender Atmosphäre ist so entstanden. Golden Void stecken ganz tief drin in den 70ern mit ihrem psychedelischem Röhrensound, oftmals sehr laid-back mit California Sun-Feeling, erinnern vom Vibe her auch gerne an die ersten beiden Qotsa Alben, oder an den Reverb-Elchgitarren-Sound von Neil Young.
Dann wiederum zitieren sie den britischen Blues-Hardrock der damaligen Zeit auf unwiderstehliche Art und Weise und sorgen für mächtig Distortion.
In der Plattensammlung Mitchells & Co. dürfte sich die ein oder andere Cream, Hendrix, Hawkwind oder Crazy Horse Scheibe befinden.
Frühe Sabbath und Pentagram sowieso. Cooler Roadtrip!
„The band´s hooks get stuck in your head and their riffs will transport you to the astral plane“.
Sieben Tracks, bis auf das drei-minütige „Dervishing“ immer um die sieben Minuten!
Auf Songs wie „Dervishing“ und „Astral Plane“ gibt es Schichten über Schichten mit akustischer Gitarre, Keyboards und sogar Flöte.
Isaiah Mitchell, einer der besten Rock-Gitarristen, zeigt was er kann. Zusätzlich zu den Tracks die geradezu Hämmern, wie der Opener „Burbank’s Dream“, oder der Höhepunkt „The Beacon“, gibt es Momente, wie die in „I’ve Been Down“, über weite Strecken ein gestandener Stoner- / Blues-Rocker.
Erinnert im Refrain aber kurioserweise an Lenny Kravitz. Davon sollte man sich freilich nicht abschrecken lassen. Irgendwie finden die Kalifornier immer ein Ende und wagen sich dafür durch opulente Wirrungen, komplexe Arrangierung und unheimlich viel Bauchgefühl…. (Charly)

Erschien am 18. September 2015 via Thrill Jockey in 2 Farb-Vinyl Varianten Orange/Grün und auf CD.
Line-up:

Isaiah Mitchell (Earthless) – Gitarre
Camilla Saufly-Mitchell (Assemble Head In Sunburst Sound) – Keyboard/Vovals
Justin Pinkerton – Drums
Aaron Morgan – Bass

Band

 

 

 

 

Tracklist:

01 – Burbank’s Dream (5:28)
02 – Silent Season (5:16)
03 – Dervishing (3:21)
04 – Astral Plane (6:57)
05 – I’ve Been Down (7:14)
06 – The Beacon (6:42)
07 – Storm And Feather (6:54)

http://goldenvoidtj.bandcamp.com/album/berkanahttp://goldenvoidtj.bandcamp.com/album/berkana

Golden Void in unserem Blog

Golden Void-LP

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, ,

September 2015
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Bluesrock Tegelen am 02.09. 2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Storm Crusher Festival O´Schnitt Halle Wurz vom 14.09-16.09.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Light Town Blues Eindhoven 03.11.17

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: