rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jetbone –Magical Ride

jetbone-cover(ol) Eine der heißesten Southern Rock Scheiben der letzten Zeit erreicht uns nicht aus den Staaten, sondern unglaublicherweise aus dem schönen Sundsvall in Schweden.
Das ganze Album ist eine mitreißende Mischung aus altbewährten Sounds im Style von den Black Crowes, Allmann Brothers, Delaney und Bonnie Bramlett oder Lynyrd Skynyrd. Die Songs klingen aber niemals altbacken sondern bringen mit Spielfreude und Können die traditionellen Töne in die heutige Zeit.
Der Opener „C’mon“ ist, trotz leichter SLADE Schlagseite im Refrain, typischer Southern Party Rock mit fetten Bläsern, perlendem Bar Piano und enthusiastischem Background Gesang
„Mixed Emotions“ beginnt verhalten, steigert sich aber dann mit Hammond Orgel im Hintergrund und schönen Bläsersätzen immer weiter, um nach einem umwerfenden Gitarren Solo mit einem gospelartigen Finale mit Call & Response Gesängen und sich weiter auftürmenden Gebläse zum Schluss zu kommen.
Mit „No way out“ widmen sich die Schweden weiter ihrem mit Booze und Boogie geimpften Biker Rock, der den Getränke Umsatz auf jeder Party mit Sicherheit in die Höhe treibt.
Bei der Blue Collar Hymne „Working hard for your Money“ gibt es neben einer Menge bluesiger Gitarrenarbeit vom Feinsten auch noch gefühlvollem Gesang zwischen Chris Robinson und Steve Marriott zu hören.
Mit der monumentalen Ballade „Woman“ wird Ronnie van Zant Tribut gezollt und der Song muss sich hinter LYNYRD SKYNYRD Klassikern wie „Simple Man“ oder „Tuesday‘s Gone“ nicht verstecken.
„Dust in my Eye“ bleibt im ruhigem Fahrwasser, lässt aber mit Orgel und einfallsreichen Gitarrensolis immer wieder aufhorchen.
Auch „Everybody Needs somebody to Love“ mischt die bekannten Zutaten aus Southern Rock, Blues, Soul und Country zu einem spritzigen Südstaaten Cocktail.
Bei „Rosalie“ erinnert nicht nur der Name an den Boss sondern an eine Mischung aus Springsteen und den Stones der frühen 70er .
Mit dem titelgebendem „Magical Ride“ endet die musikalische Party im amerikanischen Süden und mit einem Kinderchor werden zum Schluss noch mal die Stones zitiert.
Good clean Fun bei dem das Rad nicht neu erfunden, aber eine gute Laune machende Alternative geboten wird für alle gerne bei einem guten Bourbon ihre alten Southern Rock Scheiben aus dem Schrank holen….(olli)

Tracklist :
C’Mon
Mixed Emotions
No Way Out
Working hard fort the Money
Woman
Dust in my Eye
Everybody needs somebody to Love
Rosalie
Fith time loser
You are my Love
Magical Ride

Jetbone are:
Alin Riabouchkin:Vocals&Guitar
Gustav Sjödin:Vocals&Bass
Albin Lindner:Drums
Sebastian Bisse Engberg:Guitar
Tobias Bengtson:Piano&Organs
Horns by Christer Falk&Per Svelander
Percussion by the Band, Producer and the Studio Staff
Das Album ist am 16.09.16 auf ROOTSY MUSIC in Europa erschienen. Eine Tour ist im Januar 2017 geplant.

Infos about JETBONE:

www.jetbone.se

www.facebook.com/jetbonemusic

Einsortiert unter:Album Reviews, Blues, Heavy, Rock, Southern Rock, ,

September 2016
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

FreakinOut Fest#3 in Nandlstadt am 07.+ 08.07.17

Prophecy Fest in der Balver Höhle am 28./29.07.17

Krach am Bach Festival Beelen am 04. + 05.08.17

Aqua Maria Festival Plattenburg – Prignitz am 11. & 12.08.2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: