rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Birth of an Icon – REVOLVER 50

voormanncover (hwa) 1966 ist eines der spektakulärsten Alben der Popgeschichte erschienen: „Revolver“ von den Beatles. Es gilt nicht nur pophistorisch (neben „Pet Sounds“ der Beach Boys) als Meilenstein. Auch das REVOLVER-Coverartwork des Grafikdesigners und Musikers Klaus Voormann ist ein Meisterstück. Dafür hat er 1967 als erster deutscher Künstler den US-Grammy für das beste Albumcover erhalten.

Kernstück dieses Buches ist die Entstehungsgeschichte dieses wahrhaft legendären Covers. Eingebettet in 152 Schwarzweiß-Illustrationen von Buchseite 67 bis 98. Voormann schreibt dazu: „Die Graphic Novel wurde von mir absichtlich in einem unfertig wirkenden Stil gezeichnet, teilweise skizzenhaft, teilweise bereits detailliert. Mein Ziel ist es, den Betrachter in den Making-of-Prozess der Geschichte einzubinden.“ (Einen kleinen Eindruck liefert Scan 1 und 2)*

voormannlinks voormannrechtsDarüber hinaus gibt es Hintergrundstories, Fotos und Illustrationen um das Thema REVOLVER herum. Unter anderem ein Vorwort von Paul McCartney und einen Beitrag von Ringo Starr. Beide schätzen sich glücklich, ihren „alten Freund“ aus Hamburger- und Londonertagen für das legendäre REVOLVER-Cover gewonnen zu haben.

In diesem Buch schildert Voormann auch seine Ängste und Zweifel, die John Lennons Frage: „Sag mal Klaus, möchtest du nicht unser REVOLVER-Cover gestalten?“ in ihm ausgelöst haben.
Alles wurde gut.
Die Beatles vertrauten ihm – und Voormann wollte es wissen!

Er kreierte mit dem REVOLVER-Cover  einen unique Eyecatcher, die Beatles einen unique Earcatcher. Das harmonisierte aufs Trefflichste.

voormannlp

Alles in allem ermöglicht dieses Buch eine traumhafte Rückkehr in die verrückten Swinging Sixties der 1960er-Jahre. Eine Zeit, in der fast alles möglich schien.

Eine Zeitreise nicht ohne Melancholie – schließlich gehörte ich mit meinen eisern vom Taschengeld abgesparten 20 D-Mark zu den frühen REVOLVER-Vinylkäufern in 1966.

Voormann mutierte zu einem Tausendsassa der Szene: Als Musiker (festes Bandmitglied bei Manfred Mann und der Plastic Ono Band). Als Grafiker (für Ringo Starr oder George Harrison sowie die Beatles Anthology 1-3). Als Sessionmusiker (neben den Solo-Beatles beispielsweise für Nilsson Schmilsson, Dr. John oder Lou Reed).
Für Carly Simon kreierte er das unsterbliche Bass-Intro zu „You’re So Vain“ und war zur Zeit der sogeannten „Neuen Deutschen Welle“ (NDW) Produzent von TRIO („Da, da, da“).

Voormann war weltweit gefragt und fast immer auf Achse. Die Liste seiner Contributions (primär am Bass) geht in die Hunderte.

Das Leben atmet und mit BIRTH Of An ICON schließt sich sozusagen der Kreis. Dieses Buch ist ein Must für alle Voormann- und Beatlesfans.

(Heinz W. Arndt)

Klaus Voormann „Birth of an Icon – REVOLVER 50”
In Zusammenarbeit mit Christina Voormann
144 Seiten, 24 S/W Fotos, 8 farbige Abbildungen, 170 S/W Abbildungen
Englisch/Deutsch
29 x 29 cm, flexibel gebunden
Euro (D) 49,90 Euro
ISBN 978-3-667-10962-0
Delius Klasing Verlag, Bielefeld
Herbst 2016
*Graphic-Novel-Copyright: Klaus Voormann / Delius Klasing Verlag. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

Einsortiert unter:Drucksachen, , , , ,

Februar 2017
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Heavy On Sunday – Leeuwarden, 26.11.17

Ten Years After im Metropool/Hengelo 08.12.17

Freak Valley X-Mas Fest im Vortex/Siegen am 09.12.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: