rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Travelin Jack – Commencing Countdown

  
(KiS) Chef so: Travelin Jack – Review, wer möchte? Und WER meldet sich freiwillig? Ich, die Frauenstimmen-Verkleidungsphobikerin …vom letzten Auftritt im brechend vollen Limes ist bei mir im Hinterkopf irgendwie AC/DC hängen geblieben… also frisch ans Werk 10, 9, 8 , die im September erscheinende neue Scheibe unter die Lupe nehmen.

Schublade: Hard Rock
Cover: Die Herren mit Herzdame. Schwarzweiß.
Alia Spaceface – Gesang/ Gitarre
Flo The Fly – Gitarre
Steve Burner – Bass
Montgomery Shell – Schlagzeug
Tracklist:

Land Of The River*Metropolis*Keep On Running*Cold Blood*Galactic Blue*

Time*Miracles*What Have I Done*Fire*Journey To The Moon

Und – Wooohaaa, mit dem allerersten Ton: Überfall ! Oha! Das gute erste Stück lief jetzt eine Weile in Dauerschleife beim Geschirrspülen, und siehe da, ich erwische mich dabei mitzusingen…weiterer Pluspunkt: ich verstehe den Text relativ gut und auch thematisch scheint das was für mich zu sein. I can´t heal the way that you feel…Metropolis rockt. Heavy. Keep on running trifft wieder tiefer meine Emotionssynapsen, das Dingt rollt und ist so rund, zu Recht zuerst mit einem Video versehen worden!

Galactic Blue hält was es verspricht, ganz schön viel Space und Psychedelic drin, beinahe vertraute Riffigkeit und irgendwie mehr Hall im Gesang gegen Ende, nice! Gefühlsphobiker, lasst euch nicht vom Anfang der Zeit abschrecken, es geht rockig weiter, erinnert mich stellenweise an King Woman. Und es geschehen noch Zeichen und Wunder, jawoll.  Ich mag es. Crazy Gitarrenpart schubst mich sanft in die 70er, Schlaghose wippt im Schlagzeugtakt,  jetzt aber echt. Und sanft geht es auch weiter, ich schätze mal mein Favorit der Scheibe, Gänsehaut hat sich eingestellt und mein Herzchen wird ein wenig schwer…. What have I done?

Mit „Fire“ wieder rausgerissen aus dem leicht melancholischen, ruhigen Vorgänger, bretzelt uns hier wieder mehr heavy um die Ohren. Danke, das röhrt wieder schön, stampft, hummelt und wackelt! Am Ende des Abends und des Albums angekommen starten wir noch den Ausflug zum Mond. Ich reise mit. Muss mal beim nächsten Konzert weiter vorne stehen. Erste Reihe oder so.

Was macht also den Unterschied und heilt meine Phobie? Der kleine rotzige Unterton? Dass die Stimme sich so gut in den Sound einfügt (oder umgekehrt)? Dass das gesamte Klangkontingent meiner Kindheit drinsteckt? Und zum Thema „verkleiden“ – na ja, nachdem ich ja schon bei Behemoth angefangen habe Gesamtkonzepte zu verstehen, sind ein paar Blitze und Sternchen im Gesicht ja sowieso nur Schminke und fallen zwischen der Tattoomasse eh fast gar nicht auf (zwinker).

Sexinessfaktor: Heißer Flirt mit dem einsamen Wolf und vielversprechendem Augenaufschlag

 https://travelinjack.lnk.to/CommencingCountdown
08.09.D-Münster – Rare Guitar
09.09.D-Berlin – Cassiopeia
21.09.D-Hannover – Mephisto (mit Wucan)
22.09.D-Erfurt – Tiko
23.09.D-Dresden – Scheune (mit Wucan)
05.10.A-Wien – Das Bach (mit Wucan)
25.11.D-Berlin – Urban Spree (mit The Dictators)
20.12. D-Bremen – Tower (mit Kadavar)
21.12.D-Mannheim – Alter Feuerwache (mit Kadavar)
22.12.D-Münster – Sputnikhalle (mit Kadavar)
28.12.D-Chemnitz – AJZ (mit Kadavar)
29.12.D-Siegen – Vortex (mit Kadavar)

Einsortiert unter:Album Reviews, Hardrock, , ,

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: