rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Hällas – Excerpts From A Future Past

(hjs) Aus der scheinbar nie versiegenden Bandquelle Schweden lassen Hällas mit ihrem ersten Longplayer aufhorchen. Nach der 2015 veröffentlichten EP „Hällas“ legen sie nun mit einer vollwertigen LP nach. Klar, man muss es mögen, den klagenden Gesang, die teilweise Schlichtheit der Arrangements, aber genau das ist der Punkt. „The Astral Seer“ bringt uns mit einem Intro in die Scheibe. Dann wird Fahrt aufgenommen. Die Geschichten um Seher, Ritter und den Fall einer ehemals großartigen Stadt nehmen ihren Lauf und sind zu einem Konzeptalbum zusammengestrickt. Auffällig ist hier das permanente Einmischen der Orgel, teils bildet sie den Klangteppich auf dem sich die anderen Instrumente, ja doch mit einer progressiven Komponente, austoben können. „Repentance“ ist ein schwungvolles Stück das sehr an den Rock der späten 60er/frühen 70er erinnert und wiederum mit begeisternder Schlichtheit arrangiert ist. Kein kompliziertes Gefrickel. Das nächste Stück „Nebulons Tower“ geht es etwas ruhiger an. Die Gitarren scheinen in der Luft zu schweben, lassen Raum für Gedanken.
Eine Galeere legt an, Twin Gitarren klingen nach Wishbone Ash, die „Golden City Of Semyra“ wurde erreicht. Nach 1:45 ändert sich das Klanggefüge, wird härter, um anschliessend wieder fast lethargisch in ein anderes Thema überzuleiten. Das Intro von „Star Rider“ ist ein Orgel/Synthie Produkt, das in einen Mitwipptakt überleitet. Der Refrain könnte, live dargeboten, zum Mitsingen taugen. Ergänzt wiederum um gefühlvolle Twin Leads. Da ist „Shadow of the Templar“ schon anders gestrickt. Die Gitarren ziehen einen in das Stück, treibend der Rhythmus, ab und zu verschnaufend, auch etwas verspielt wirkend. Im letzten Stück „Illusion Sky“ geht es wieder ruhiger zu, es gibt schöne Gitarrenpassagen und auch wieder einen Auszug aus vergangener Zukunft, die zweifelsohne tief in den 70er Jahren verwurzelt ist.

Freunde der Retro Welle kommen hier ohne Zweifel auf ihre Kosten. Hällas können ihre Wurzeln nicht verleugnen, schaffen es aber, eine gewissen Eigenständigkeit in ihre Songs zu bringen. Der Wiedererkennungswert ist, nicht nur allein durch den Gesang, hoch.

Gespannt bin ich wie sich das Werk auf Vinyl klanglich darstellen wird…..(hansjürgen)

Spielzeit: 43:02 min
Medium: MP3 Download
Label: The Sign / Cargo
VÖ: 13.10.2017
Stil: Adventure Rock

Tracklist:
1. The Astral Seer
2. Repentance
3. Nebulons Tower
4. The Golden City of Semyra
5. Star Rider
6. Shadow of the Templar
7. Illusion Sky

Anspieltipps: „The Astral Seer“, „Star Rider“, „Shadow of the Templar“

Band:
Tommy Alexandersson: Bass and vocals
Alexander Moraitis: Guitars
Nicklas Malmqvist: Organs and synthesizers
Marcus Petersson: Guitars
Kasper Eriksson: Drums

Hier kann man schon mal reinhören:
https://thesignrecords.bandcamp.com/album/h-llas-excerpts-from-a-future-past

Link zur Band:
https://www.facebook.com/haellas/

Einsortiert unter:60s, 70s, Album Reviews, Classic Rock, Prog, Rock, ,

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

SOL präsentiert: The Atomic Bitchwax / Greenleaf / Steak Tour November/Dezember 2017

St.Hell Festival am 27.+28.12. 2017 im Gruenspan/Hamburg

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: