rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The Magpie Salute – High Water I

(hwa) Nachdem The Magpie Salute in 2017 ein exzellent rezeptiertes und rezensiertes Livealbum am Start hatten, kommen sie aktuell mit ihrem ersten eigenen Studioalbum um die Ecke. Ein Album wie geschaffen für einen Klassiker. Spätestens hier erweist sich die enorme Erfahrung von Rich Robinson und seinen befreundeten Musikern aus der Black Crowes Ära als grandioser Segen…

The Magpie Salute spielten im Januar 2017 im Gramercy Theatre in New York vier ausverkaufte Konzerte nacheinander. Bis in 2018 hinein folgten weltweit 77 weitere Konzerte mit einem Repertoire von 170 Songs. Darunter befanden sich sowohl Coverversionen, Songs der Black Crowes als auch Stücke aus Robinsons Solokarriere. Zahlreiche Medien berichteten euphorisch über die Shows.

Gitarrist Marc Ford bringt es auf den Punkt: „Dies ist wahrscheinlich die beste Band, in der ich je gespielt habe.“

Genau das macht dieses Album aus. Gespeist mit Zutaten, die ein kommender Klassiker haben muss: Slow-und Midtemponummern sowie betörende Harmonies (Crosby, Stills, Nash & Young? The Beatles? Pink Floyd? – Absolut!) korrespondieren mit Southern Rock, psychedelischem Blues und harten Riffs aufs Trefflichste.

Da kann ich nur den Hut ziehen. Vor Musikern wie Rich Robinson (Gitarre, Gesang), Marc Ford (Gitarre, Gesang) und Sven Pipien (Bass), Leadsänger John Hogg, Schlagzeuger Joe Magistro und Keyboarder Matt Slocum. Wie es zum Bandnamen kam, erklärt Rich Robinson wie folgt: „Ich habe Krähen schon immer geliebt, obwohl sie etwas Dunkles und Bedrohliches an sich haben. Elstern hingegen wurden schon von indigenen Kulturen weltweit verehrt, sie repräsentieren diesen schmalen Grat zwischen Licht und Dunkelheit. Eine Elster ist die Cousine einer Krähe und so war diese Band der Cousin der Black Crowes. Es gibt einen Aberglauben, der besagt, dass böse Geister abgewehrt werden, wenn man eine Elster grüßt. Der Gruß bedeutet: ‚Wir kommen in Frieden’. Genau das ist unser Ziel, nämlich harmonisch zu agieren. Es ergibt alles Sinn.“

Eines muss man der Band neidlos zugestehen: „High Water I“ ist ein Knaller von Anfang bis Ende. Der Nachfolger „High Water II“ ist für 2019 geplant.

(Heinz W. Arndt)

The Magpie Salute „High Water I“

Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade

Als CD, LP und Digital

VÖ: 10. 08. 2018

Tracklisting:

01 Mary The Gypsy

02 High Water

03 Send Me An Omen

04 For The Wind

05 Sister Moon

06 Color Blind

07 Take it All

08 Walk On Water

09 Hand In Hand

10 You Found Me

11 Can You See

12 Open Up

Laufzeit: 48:14

Filed under: 70s, Album Reviews, Blues, Classic Rock, Hardrock, Psychedelic, Southern Rock,

August 2018
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Suzi Quatro und Band am 19.10.18 in der Sparkassenarena Aurich

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Popa Chubby + Eric Gales im Metropool/hengelo/NL am 08.11.18

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: