rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Impetus – Delirium

(LW)Die fünf Mannheimer haben im Oktober 2018 ihre erste EP herausgebracht, die fünf Songs unterschiedlichster Art bereithält. Grob gesagt, finden sich hier die Musikrichtungen aus heavy, progressive, psychadelic, alternative und rock vereint. Die Jungs fügen aber noch etwas mehr hinzu. Zum einen den absolut melodischen Gesang des Frontmans, zum anderen jedoch auch die chorhaften Gesänge der übrigen Mitglieder am Ende der ersten beiden Titel. Die Stücke erhalten dadurch etwas eindringlicheres, tiefgängigeres. Gerade im ersten Song „Delirium“ steht die emotionsgefüllte Stimme im schönen Gegensatz zu den eher schrabbeligen Hauptgitarre- sprich zu dem rohen Soundgewand.

Aber auch die Gitarre kann mehr. Sie wird schon in „persona“ vielsaitiger, feiner und übernimmt den weichen Gegenpart zu dem eher tranceartigen Gesang.

Wirklich gelungen ist das leider sehr kurze Stück „Withering Prolog“. Rein instrumental und sich selbst aufbauend. Hier wird deutlich, wie die Band die letzten Jahre an ihren Songs gefeilt haben. Nach und nach kam etwas dazu und am Ende stehen Songs, mit eingängigen Melodien, die nicht zu viele und auch nicht nur die klassischen Instrumentspielereien enthalten.

Ein bisschen erinnern sie an Placebo durch Stimme und Thematisierungsart der Inhalte. Suchend, klagend und gleichzeitig auch akzeptierend, sodass trotz mehrheitlicher Moll-Töne dem Hörer nichts niederdrückendes in Erinnerung bleibt, sondern vielmehr der Geist und die Energie der Band, die noch ganz viel in den kommenden Jahren vorhat….(leonie)

Format: CD, Digital, EP
VÖ: 28.10.2018
Aufgenommen: Luis Herrmann and Impetus

Tracklist:
Delirium
Persona
Withering Prolog
Summoning

Web:
FB: https://www.facebook.com/impetustheband/
Bandcamp: https://impetustheband.bandcamp.com

Filed under: Album Reviews, Alternative, Heavy Rock, Prog, Psychedelic, Rock,

%d Bloggern gefällt das: