rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Rantanplan – Stay Rudel-Stay Rebel

Stay Rudel -Stay Rebel

(KiS) „Who let the dogs out?“ —- Hier kommt etwas Seltenes im Blog-Themenbereich. Aber Legenden aus St. Pauli kann man nicht widerstehen. Ich nehme mich der Sache an, grabe in meinen Ende 80er Anfang 90er Jugendkulturmusikgeschmackgehirnwindungen. Soft Skills. Ich fange von hinten nach vorne an. Am 25.01.19 veröffentlichten Rantanplan ihr neues Album STAY RUDEL-STAY REBEL. Wem die Band nichts sagt, aber der Name bekannt vorkommt: „Rantanplan“, nach dem Hund von Lucky Luke, der „dümmer als sein eigener Schatten“ ist und dessen Gedanken sich vorwiegend ums Essen drehen.

Nachtzug nach Paris. für mein Empfinden das Singer-Songwriter Stück der Platte. Die wunderbar nachtblaue Scheibe dreht sich dazu auf meinem Kofferrecorder schwungvoll-gemäßigt. Es geht in ruhigem Schunkel-Off Beat weiter mit Partytrick und Rudegirl from outa Space und ich warte auf den – Pep. Den Pfeffer, den Punk. Erst bei Kill den Spiegel wird das Tempo erhöht. Zackzackzack. Maschine —-immer der selbe Beat, immer das selbe Lied, immer der selbe Beat … An/Aus, ist mein Favorite der Scheibe. Mhm, eigentlich die ganze erste Seite. Da geht der Punk ab. Dark Side of the Album: Stay Rudel – Stay Rebel, hier ist wirklich Party angesagt, ich sehe die Girls und Boys auf der Tanzfläche Arme und Beine schwingen! Der Text, hier klar und einfach gehalten – Stay Rudel – Stay Rebel perfekt zum mitgröhlen!  Danach überrascht uns ein komplexes Intro – und ja, zum Thema Text noch eine ganze Menge anzumerken, denn man versteht ihn, man kann ihn nachlesen und er ist ausgesprochen schön formuliert. Wichtige Inhalte extrem gut verpackt möchte ich anmerken! Und noch zum Thema Legende (Skapunk Band Nr.1), weil hier neu im Blog. Es ist die Zehnte (!) Scheibe der altgedienten Haudegen in Sachen Hamburg-Sound.  Dafür sind sie noch ganz schön bissig und in guter körperlicher Verfassung. (Attraktiv, Mädels!, die Herren sind noch auf Tour….(kirsten)

Band:

Gesang, Gitarre: Torben Meissner
Posaune, 2. Stimme: Gero Graas
Trompete: Wido Sauer (zusätzlich Orgel) Ulf Werner
Bass: Kalle
Schlagzeug: Marlon Fertinger

Schublade: Punk / Rock / Ska
Heimatland:
St.Pauli
Plattenfirma
Drakkar Entertainment / Soulfood
Sexinessfaktor bezüglich der Rückseite der Platte: awwwwwwwwwwwwwwwwuuuuu (weil ich ein Mädchen bin, Herzchenaugensmily) (kirsten)

Filed under: Album Reviews, Punk, Rock, ,

Februar 2019
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Winter Night Fest im Kultopia Hagen am 21.12.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Konzerte & Festivals
Voyager IV - Pictures At An Exhibition
Brainstock Generator Party Vol. 5
%d Bloggern gefällt das: