rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Scorched Oak – Withering Earth

(KiS) Verdammt. Alles hat so gut geklappt. Alles schien so normal. Übergabe des Vinyl-Materials ( Nr.30 von 500) persönlich auf einem Festival. Und das im Jahr 2020! Kleiner Schwatz. Aufkleber. Vorfreude.

In der Zwischenzeit ist die Scheibe offiziell erschienen und ich habe noch keine gescheite Zeile zu Wege gebracht. DAS liegt aber beileibe nicht an der Qualität des Musikstoffs. Zwei Texte sind mir schon abgeschmiert mit dem neuen WordPress-Block-System. Aaahrg. Ich brauch meine Medikamente.

Ich versuch es jetzt einfach nochmal wie früher. Bei der Rezi zur EP hat doch auch alles gepasst!

Schublade: Stonerrock „ Smoking hot Stonerrock influenced by Heavyrock, Blues and Doom.“

Cover: Artwork Maciej Kamuda https://www.facebook.com/kamuda.art/

Band:

Linda – Bass, Vocals
Ben – Guitar, Vocals
Freed – Drums

Harte Fakten: WITHERING EARTH wurde April 2020 in einer dreitägigen Live-Aufnahme im Proberaum in Dortmund aufgenommen. Produced by Scorched Oak and Robin Stirnberg, Engineered and mixed by Robin Stirnberg, Mastered by Dennis Koehne.

April 2020! Die Scheibe ist also rasend schnell durch alle Prozesse geeilt, klingt aber auf gar keinen Fall geschludert. Fünf feine Songs zieren die Rückseite. Jedes Stück beschreibt, beinhaltet und klingt nach einer Erdbeschaffenheit. Vom hohen, felsigen Gebirge über schlammiges, gurgelndes Moor bis hin zur staubigen, kargen Wüste. Die verschiedenen Spielarten des Stoner-Rock werden hier mit Inbrunst und Raffinesse dargeboten. Ein modernes Lehrbuch für lernbegierige Fans, des nun in die Jahre kommenden Kyuss-Erbes. Variable werden die Vorteile weiblicher und männlicher Vocals optimal eingesetzt. Selbst ein traditionelles „Einsprech-Zitat“- Intro fehlt nicht. Die ehrgeizige Truppe formt sich momentan zu einer harmonischen Band, die mit einer Liveaufnahme den besten Eindruck hinterlässt, was sie auf der Bühne raushauen könnten. Wenn sie dürfte. Momentan. Leute, macht eure Ohren auf für diese Eichen, spätestens, also allerspätestens (falls die Saison 21 schon überbucht ist…) 2022 sollten da  ein paar coole Slots auf den angesagten Festivals der Republik drin sein. Meine Empfehlung. Total un-neutral wie es hier im Blog Tradition ist. (kirsten)

Full Album https://www.youtube.com/watch?v=4PI6x8noGKs

Trackliste:

  1. Mountain 00:00
  2. Swamp 06:22
  3. Forest 14:07
  4. Tide 23:44
  5. Desert 34:13

Booking: info@scorched-oak.de Bandcamp: https://scorchedoak.bandcamp.com/ Facebook: https://www.facebook.com/ScorchedOak/ Instagram: https://www.instagram.com/scorched_oak/ Website: https://www.scorched-oak.de

Sexinessfaktor:  Im Homeoffice ordentlich einen von der Eiche wedeln. 

Filed under: Album Reviews, Blues, Doom, Heavy Rock, Stoner,

%d Bloggern gefällt das: