rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Lights Of Human – Lights Of Human

(hwa) Als Sireena Records in 2017 das erste Album der Two Man Group unter dem Bandnamen „Human“ herausbrachte, ging ein begeistertes Raunen durch den Blätterwald. Das Vater/Sohn-Gespann sorgte mit seinem Sound aus 70er-Jahre Rock, Trip Pop und schweren Beats für einhellige Begeisterung. So auch bei mir (hier nachzulesen).

Ich möchte sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und allen ans Herz legen, sich meine damalige Besprechung noch einmal intensiv zu Gemüte zu führen. Zum einen, weil seit meinem Bandportrait sich das Genie und die Intention der Band noch ein wenig verbreiterte. Zum anderen, weil ich aktuell an extremem Ischias leide und längeres Sitzen bzw. Schreiben vor dem Computer zur Zeit ein Unding ist.

Von daher seid bitte versichert, dass meine Besprechung von 2017 nichts an seiner Gültigkeit eingebüßt hat. Keine wesentliche Veränderungen zum aktuellen Album, außer, dass die Musiker rund fünf Jahre älter wurden, die Band sich nun „Lights of Human“ nennt und mit ihrem zweiten Album endgültig Weltklassestandard erreicht hat.

Die eine Hälfte des Projekts ist nach wie vor Andreas Bubi Hönig, der bei Extrabreit und Green spielt und sich mit mit seinem Symphonic Floyd-Projekt vor ausverkauften Theaterhäusern mit einem veritablen Klassikorchester einen lang gehegten Traum erfüllte. Die andere Hälfte ist Produzent und Multiinstrumentalist Clitko, Bubis Sohn. Komplettiert wird das Ganze durch nachwachsende talentierte Familienmitglieder als Chorus (insbesondere bei „Kids Of Now“).

Das Album ist ein einziger Ohrenschmaus. Beginnend mit „Lights of Human“, über „Kids Of Now“ (wunderbare Referenz an Pink Floyds Welterfolg „Another Brick In The Wall“) bis hin zum letzten Track „No One“, der auch als James Bond Titelmelodie das Zeug hätte. Dazu wird es nicht kommen. Sehr schade eigentlich!

(Heinz W. Arndt)

Lights Of Human „Lights Of Human“

Sireena Records CD SIR 2234 / Digital

Im Vertrieb von Broken Silence Distribution

Laufzeit 47:56 min

VÖ: 6. Mai 2022

Tracklist:

01 Lights Of Human

02 Kids of Now

03 Nature’s Call

04 Cruisin

05 Ghost

06 Signs

07 Home

08 Hopeless/Hopefull

09 Hope

10 Sunrise

11 My Spaceship

12 No One

info@lightsofhuman.com

Filed under: Album Reviews, Rock, Classic Rock, ,

Saalepartie Festival Weidenpalast in 99518 Bad Sulza/OT Auerstedt vom 02. - 04.09. 2022

international – choose your language

Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Wucan - Heretic Tongues
HUM - One
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Festivals, Konzerte, Plattenbörsen & Tourneen

%d Bloggern gefällt das: