rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

1886 – Before The Fog Covers The Mount

1886-cover(ch) 1886 kommen aus Barcelona und sind eine Formation, die alle psychedelischen Register zieht. Die Band wurde im Oktober 2012 gegründet und veröffentlichte im Februar 2014 eine Debüt EP mit drei Titeln. Damit fanden sie große Beachtung in der Psychedelic-Rock Scene. Die neue Scheibe wird die Fans der effektiven Riffs und der schweren E-Gitarren-Soli mit Wha Wha-Effekten noch mehr ansprechen.
Man merkt an diesem neuen, reifen Album, das eine Menge Arbeit in dieser Produktion steckt. Die Musiker mußten sehr genau die psychedelische Ära mit dem „Summer Of Love“ unter die Lupe genommen haben.
Die Songs sind sehr gut strukturiert, mit genau durchdachten Jams. Denn so staubig und retrospektiv der Sound auch ist, so frisch und klischeelos klingt ihr authentischer Psychedelic-Rock.
Die Scheibe beginnt mit „Woodsman“. Dominiert wird dieser Opener von treibenden Riffs, die immer wieder durch geschickt eingeflochtene Gitarren-Soli aufgelockert werden. Die Rhythmusfraktion treibt dazu unablässig voran und gerade die Älteren unter uns müssten sich sofort in eine Zeit zurückversetzt fühlen, die gute 40 Jahre her ist. Psychedelisch, blues-rockig gejammt, ganz im Stile der Helden aus grauer Vorzeit.
Und genau in gleichem Stil, auch wieder riff-lastig, kommt auch „Witch Hunter“ daher. Und das ist einer dieser Songs, die man bis ins Unendliche ziehen könnte, eine sehr melodisch und melancholische Ballade, es gibt dem Ganzen eine recht nachdenkliche Note.
1886-BandDann kommt „Fuego salvaje“, ein Stück mit Fuzz-Gitarren-Soli durchsetzt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass mit der Gitarrenarbeit ein unglaubliches Spektrum an Variationen für Live-Auftritte gegeben ist
„Flying Whales & Swimming Birds“ macht mit uns einen kleinen Ausflug in die gute alte Pink Floyd-Ära. Es ist eine eher langsame Nummer mit psychedelischen Effektorgien, es schwirrt und schwebt.
„The Path Through The Green Fores“ nimmt wieder das Tempo raus, wird aber dann mit einem Turbolader aus der Melancholie geweckt. Gegen Ende zu kommen die schweren Gitarren zum Einsatz und reißen das Ruder herum. „Mental“ fließt anfangs schwer aus den Boxen, bekommt aber plötzlich Drive und offenbart sich als wahnsinnig gejammter, instrumentaler Song.
Mit „The Seed Of Feed“ kommt die Mundharmonica zum Einsatz. Bei diesem psychedelischen Bluesrock, der immer wieder dazu ansetzt, in die Tiefen des Alls abzuheben, durch erdige Riffs und den nicht minder erdverbundenen Gesang aber erfolgreich am Boden gehalten wird.
Das Album schließt mit „Breakdown ab, das die Lautsprecher krachen läßt. Sie geben alles mit aggressiv kraftvoll-kernigen Riffs. Wenn die Nachbarn dann noch nicht vor der Haustür stehen…..
1886 bieten uns ein großartiges Album, jeder Song ein Unikat mit beeindruckende Improvisationsteilen.
Diese Typen haben es drauf, Respekt. Diese Gruppe verdient es, in der Welt des Psychedelic-Rock für Furore zu sorgen.
Auf dieser Platte klingt nichts zu penetrant, nichts gepresst oder gezwungen.
Das CD Album erschien am 9. Januar 2015. Das Vinyl erscheint in den nächsten Wochen……(Charly)

Tracklist
1. Woodsman 05:46
2. Witch Hunter 05:15
3. Fuego Salvaje 04:44
4. Flying Whales & Swimming Birds 03:45
5. The Path Through The Green Forest 07:17
6. Mental 06:53
7. The Seed Of Feed 07:13
8. Breakdown 05:29

1886 Bandcamp

Bandmitglieder:
Pau Bassedas – Guitar und vocals
Pol Gómez – Guitar
Pol Ventura – Bass
Marc Fàbregas – Drums

Einsortiert unter:Album Reviews, , ,

Februar 2015
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

FreakinOut Fest#3 in Nandlstadt am 07.+ 08.07.17

Prophecy Fest in der Balver Höhle am 28./29.07.17

Krach am Bach Festival Beelen am 04. + 05.08.17

Aqua Maria Festival Plattenburg – Prignitz am 11. & 12.08.2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: