rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Tuber – Live at Freak Valley Festival

Tuber live Cover(ol) Gerade zurück aus dem Freak Urlaub und noch voller Eindrücke vom diesjährigen Festival habe ich die schöne Aufgabe, mich noch einmal mit einer der Freak Valley Überraschungen des Jahrgangs 2015 zu beschäftigen: TUBER aus Griechenland. Auf Rock Freaks Records ist nun ihr Auftritt aus dem letzten Jahr unter dem Namen „Live at Freak Valley Festival „veröffentlicht worden. TUBER gehören zur modernen Generation von Instrumental Bands, die mit einer wohldosierten Mischung aus Post Rock, Shoegaze, Psychedelic und Stoner Rock ihr eigenes Genre geschaffen haben, für das es tatsächlich noch keine allgemeingültige Bezeichnung gibt.

Zunächst kurz die Fakten zu Ort und Zeit des mitgeschnittenen Auftritts. Das Festival war bereits am dritten Tag angekommen und, begleitet von wüstenähnlichen Temperaturen, hatten die anwesenden Freaks bereits mehr als 20 Bands gehört und gesehen. als die vier Musiker aus Griechenland die Bühne betraten.
Song Nummer Eins „Last Drop“ startet mit einem alarmierenden Gitarren Ton, um sich dann Schicht für Schicht zur einer Soundwelle zu verdichten, die einen vor der heimischen Anlage genauso überrollt wie die besagten Fans vor der Festivalbühne.
Auch beim zweiten Stück, „Sucker Punch“, erstmalig 2014 auf dem Album „Desert Overcrowded“ erschienen, merkt der Hörer, das die beiden Brüder Yannis und Nickos Gerosthatos schon fast ihr gesamtes Leben miteinander musizieren. Perfekt aufeinander eingespielt entwickeln die vier Musiker aus einer lyrischen Gitarren Figur ein nahezu perfektes Stück Musik.
Beim groovigen Riffmonster “Sex and Depression“ hört man an einigen Stellen, wie das Publikum in Jubel über die dargebotenen Steigerungen und musikalischen Feinheiten ausbricht und man kann sich ohne Schwierigkeiten in die Stimmung vor der Bühne hineinversetzen.
Auch die drei weiteren Songs sind die besten Argumente, um Leuten zu wiedersprechen, die der Meinung sind, Instrumentalmusik wäre langweilig.
TUBER schaffen es in jedem Stück den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise zu nehmen, und, erschaffen mit ihren weitläufigen Soundscapes und sich auftürmenden Melodiebögen völlig neue Welten.

Liebhaber spaciger Instrumentalsounds von Bands wie My Sleeping Karma, Toundra oder Long Distance Calling sollten sich dieses großartige Live Dokument als Appetitmacher zu Gemüte führen und den Jungs aus Griechenland sofort bei ihrem nächsten Gig in der Nähe einen Besuch abstatten…..(olli)

Tracklist:

  • Last Drop
  • Sucker Punch
  • Sex and Depression
  • Lap Dance
  • Desert Overcrowded
  • Firebird

Recorded Live at Freak Valley Festival 06.06.2015

Tuber are:

  • Yannis Gerostathos
  • Nickos Gerostathos
  • Paris Fragkos
  • Yannis Artzoglou

Das Album ist als Vinyl bereits auf ROCK FREAK RECORDS in schwarzem, grünem und in clear Vinyl erhältlich. Im Angebot ist ebenfalls eine Die Hard Edition mit beiligendem Patch.

Einsortiert unter:Album Reviews, Heavy, Jam, Postrock, Psychedelic, Rock, Space, Stoner, Vinyl, , ,

Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: