rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Astral Son – Mind’s Eye

astralson-cover(ch) Das dritte Album des Neo-Psych Solo Projekts „Astral Son“ ist eine kaleidoskopische Mischung aus Spacerock, Acid Rock und propulsivem Krautrock. Zusammen mit den früheren Alben, „Gurumaya“ und „Silver Moon“, ist es das letzte Album einer Trilogie. Es ist voll kosmischer Nuancen,  mit viel far-out-Elementen. Es erstrahlen wahre Klanglandschaften, die wie leichtfüßig tanzende Monumente aus poetischer Herzenswärme daherkommen um den Hörer zu umhüllen und in diese wohltuende Welt mitzunehmen.

Dazu ist es noch eine liebevolle bunte Widmung an große Bands wie Gong, Ashra Tempel, Pink Floyd, Hawkwind und Brainticket! Ein Album voller wunderbarer Songs, die ineinander bildhaft und verwunschen verschmelzen. Der Sound ist absolut reif und erhaben, lebendig und bunt. Die verzerrten Gitarren, die Orgel und der pulsierende Synthesizer vermischen experimentelle Klänge der 60er Jahre mit den kosmischen Klang der frühen 70er. Dazu bringt Leonardo seinen unglaublich sphärischen Gesang mit ein, der die Atmosphäre noch erhöht.

Der Opener „Time For Change“ ist eine fortlaufende Astral-Odyssee. Er ebbt und fließt im kosmischen Wind und geht nahtlos in das sprudelnde Tangerine Dream-esque „Brainstorm“ über. Es wabert und rauscht, um zum sehnsuchtsvollen Hineingleiten in phantastische Welten einzuladen. Ebenso gelingt dies im dem von frühen Pink Floyd beeinflussten „The Way“.

Im psychedelischen „See Your Self“  zaubern hintergründige Flächen. Als nächstes „Dream“, ein vorsichtig tastendes Stück, mehr Traum als Gegenwart. Sirenengleich zieht Leonardo mit seiner Gitarre durch das Geheimnisvolle. Der Titeltrack des Albums, „Mind’s Eye“, zeigt die ganze musikalische Trickkiste von Leonardo. Die verwobenen Harmonien schieben durch den Track, gehen über und tauchen ab in die nächste Sphäre. Leicht und unbeschwert kommen die Landschaften und vergehen.

Leonardo ist unfassbar gut darin, mit Spannungen zu spielen und diese immer wieder in neue Klang-Gewänder zu kleiden. Es geht hinein in „The Observer“, dem kürzesten Flug des Albums. Mehr eine Landung und ein hinausgleiten zum Abschlusstrack „This Trip“, dem Resümee des zuvor gehörten mit luftiger Stimmung. Durch ein bewusstes emotionales Eintauchen in Leonardos poetische Welt eröffnet sich der oft verstellte Zugang von Harmonie. All seine Musik-Werke zusammen bilden ein philosophisches Ensemble – wir erfahren Musik als Lebenshaltung, in einer Welt, die sich zwischen Gender-Grenzen, Religionen, Rassismus, Politik und Intoleranz zerreißt.

Er ist ein leidenschaftlicher Idealist, der sich für ein kompromissloses Musikerleben entschieden hat. In dieser Vielzahl von Soundsequenzen, ist es das richtige Album für Fans von schönen und inspirierenden Klängen. Auch das wunderschöne Artwork stammt von Leonardo. … (Charly)

Erschien am 25. September 2016 via Sulatron Records auf CD, im Inlay mit Texten. Bei Headspin Records erscheint etwas später das Vinyl.

Line-up:
Leonardo – Alle Instrumente

astralson-band

Tracklist:
01 – Time For Change (9:03)
02 – Brainstorm (4:51)
03 – The Way (3:38)
04 – See Your Self (4:26)
05 – Dream (6:36)
06 – Mind’s Eye (9:27)
07 – The Observer (2:19)
08 – This Trip (3:49)

Astral Son – Bandcamp

•••

Einsortiert unter:Album Reviews, Krautrock, Psychedelic, Space, Vinyl, ,

Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Dweezil Zappa: 50 Years Of Frank am 19.10. im Metropool in Hengelo/NL

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Kenny Wayne Shepherd am 03.11. De Pul – Uden/NL

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Spend The Night With Alice Cooper am 20.11.17 Sparkassen-Arena Aurich

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Heavy On Sunday – Leeuwarden, 26.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: