rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Stone From The Sky – Fuck The Sun

(KiS) Le Mans, ist ja hauptsächlich wegen 24 Stunden Rennen und somit den Sportwagenfans ein Begriff. Wir erweitern heute unseren Kenntnisstand um SFTS, Stone From The Sky, das Trio Dimitri Even (Bass), Florent Sicard(Gitarre) und Dylan Thuret (Schlagzeug), denen ich dank intensiver Recherche die Instrumente und Nachnamen zuordnen konnte.

Cover: von Kindern fernhalten, Eulenalarm!!

Schublade: Stoner psyché / space rock, ambient, desert rock, instrumental

Also fangen wir mal an, – die Franzosen umgehen geschickt die englische Sprache, – sie singen einfach nix, sondern bedienen „nur“ gekonnt Schlagzeug, Bass und Gitarre und schaffen es mit dieser Basiskonstellation ein wunderbares Klangbild zu füllen. Zart und leicht eingeleitet gleiten wir in …was zum Teufel ist eigentlich Dalek? …echt jetzt? Kriegerische Außerirdische? Klingt mehr nach einer türkischen Süßspeise, klingt aber gen Ende schon ein wenig böse, wummert mir der Bass und die Gitarre jetzt tiefergelegt entgegen. Spielerischer wird weitergejagt im zweiten Stück, alles dabei von Galopp, anpirschen mit vorsichtigem Schlagzeug und Frontalangriff von allen 3 Seiten gleichzeitig. Dann könnte ich noch weiter spielen oder mir 12 Monkeys aus der Videothek ausleihen…wo? Ach so was gibt’s gar nicht mehr? Dann dreh ich mal liiieber nach diesem kürzesten Song des Albums die Platte um und: ja, mit Isaak Asimov kann ich doch wieder was anfangen, einen ganzen Planeten erschaffen und erforschen. Das ist also die Umgebung in der die Jungs aus Le Mans sich zu Hause fühlen, und das hört man auch! Ja, fuck the sun, es gibt hier wirklich Spannenderes als nur ein riesiger glühender Stern bieten kann. Eyeloveshaggs haut ordentlich einen raus, hier höre ich sehr gerne die Bassline dominieren, das steinigste der LP bisher, deutlicher noch abgegrenzt von dem ruhigeren Melodieverlauf von Florent – I love shaggs. Hüstel- Zugzwang ? Deutsch? Ist ja nicht gerade Elsass, diese Le Mans oder? Gut, es ist das letzte Stück, und dementsprechend druckvoll geht’s hier zur Sache: Haut nochmal alles raus was dubdubdub Bass hergibt dideldieddeldiddel Gitarre und bangzängzauber Schlagzeug, damit kann man schon leichtes Bedauern erzeugen, dass die Platte hiernach fertig ist! Aber, ja, gutes Vinyl, man kann es umdrehen und weiterabspielen, solange man möchte , z.B. 24 Stunden.

Sexinessfaktor: Versöhnungssex einleiten während man noch schmollt. (kirsten)

Face A

Inside The Dalek

Hunters Must Be Hunted

Monkey´s Lab

Face B

Welcome To Trantor

Eyeloveshaggs

Zugzwang

https://stonefromthesky.bandcamp.com/album/fuck-the-sun

PSYKA Records erschienen am 26 Mai 2017

Einsortiert unter:Album Reviews, Psychedelic, Space, Stoner, ,

August 2017
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

SOL präsentiert: The Atomic Bitchwax / Greenleaf / Steak Tour November/Dezember 2017

St.Hell Festival am 27.+28.12. 2017 im Gruenspan/Hamburg

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: