rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Earthless – Live At Freak Valley 2015

earthless-live-at-freak-valley-die-hard-orange
(jm) Die Herren Isaiah Mitchell, Mike Eginton und Mario Rubacalba, besser bekannt als EARTHLESS beehrten in diesem Jahr das Freak Valley Festival zum zweiten Mal als Headliner, wohl nicht zuletzt, um die Verewigung ihres vorangegangenen Besuchs zwei Jahre zuvor zu feiern.Die Veranstalter Rock Freaks (der Name ist natürlich Programm) haben inzwischen ein kleines, aber feines Label gegründet, um auch die beeindruckendsten Live-Performances vergangener Festivals für die Nachwelt festzuhalten. In Zeiten von MP3 und Streaming Overload konsequenterweise ausschließlich auf Vinyl. Eine phantastische Idee, die eigentlich auf der Hand liegt, aber mit Sicherheit nicht wenig Engagement und Herzblut erfordert, um sie auch tatsächlich umzusetzen.

EARTHLESS sind eine Band, deren Musik besonders aus dem Bauch und aus der Seele heraus kommt. Wer glaubt, mit Jimi Hendrix wäre vor 45 Jahren das letzte Kapitel in Sachen Improvisation geschrieben worden, irrt gewaltig. Das Trio aus San Diego kann den Spirit des legendären Gitarrenvirtuosen ohne Probleme in die Gegenwart transportieren. Kein Konzert von EARTHLESS wird deshalb dem anderen gleichen. Mario und Mike stellen dabei ohne Zweifel eine der besten Rhythmusmaschinen, die die Rockwelt derzeit zu bieten hat, zur Verfügung. Isaiah legt seine dramatischen Riffgewitter und unendlichen Soli darüber, die niemals steril oder seelenlos klingen. Und das kann schon eine Weile dauern! Kurze, radiotaugliche Songs in leichtverdaulichen drei Minuten wird man hier nicht finden. Ich hatte das Glück, dieses, jetzt exklusiv auf Vinyl erhältliche Konzert live zu erleben. Und das, was die Herren dort geleistet haben, grenzt an Leistungssport, vor allem, wie der ehemalige Profiskater Mario Rubalcaba am Schlagzeug abliefert, ist schier unglaublich! Insofern fällt es schwer, ein einzelnes Stück des Konzertes besonders hervorzuheben. EARTHLESS sind eine akustische Erfahrung, die man wahrhaftig in voller epischer Breite erleben muss.

Die Reminiszenzen an die Einflüsse von Hendrix, Led Zeppelin oder Black Sabbath verfestigen sich spätestens ab Seite C zu ausgewachsenen Cover- oder besser apokalyptischen Versionen der Originale. Die Produktion ist druckvoll, transparent, trocken und transportiert die Atmosphäre des Liveauftrittes perfekt in das heimische Wohnzimmer. Also Volume nach oben, die Nachbarn auf ein Bier einladen, Augen zu und den Boden unter den Füßen verlieren… feeling EARTHLESS sozusagen… Ach ja, vorher muss man sich natürlich das Doppelvinyl zulegen. Ist in orange, schwarz oder blau erhältlich… wobei… orange schon ausverkauft ist.

Und inzwischen waren die Meister der Improvisation bereits wieder im Studio – irgendwo da draußen in der Wüste. Im Frühjahr 2018 soll ein neues Album erscheinen, Ich bin gespannt, wohin die Reise geht… (Jens M.)

Tracklist:

  1. Uluru Rock
  2. Violence Of The Red Sea
  3. Sonic Prayer
  4. Foxy Lady
  5. Cherry Red
  6. Communication Breakdown
  7. Come On

Vinyl sichern:

http://shop.rockfreaks.de/de/36-earthless

In Kontakt bleiben:

https://earthless.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/earthlessrips/

Impressionen des aufgezeichneten Konzertes von 2015:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

© pics by http://www.radicaleye.de

 

 

 

Einsortiert unter:Album Reviews, Krautrock, Live Reviews, Psychedelic, Rock, Stoner, Vinyl, , , , , ,

August 2017
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: