rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

SweetKiss Momma – Get Ready For The Getdown

Southern-Soul / Rock-n-Roll aus Seattle

(ro) Seattle? Kam da nicht mal der Grunge her? Ja, in der Tat. Aber, wie ich mit „SweetKiss Momma“ eindrucksvoll erfahre, auch Southern Rock kann aus Seattle kommen!
Und was für einer!
„Get Ready For The Getdown“ ist der Titel des Albums, welches in meinem Player bereits das x-te Mal in Folge läuft, ohne irgendwelche Abnutzungserscheinungen zu zeigen.

Die Jungs von „Sweetkiss Momma“ schütteln hier wahrlich eindrucksvoll wunderbar vor sich hintreibende, uramerikanisch gefärbte Musik aus dem Ärmel und das hört sich dann genau so an, wie ich es mag.

In (leider nur fünf) spannenden Songs, allesamt natürlich aus eigener Feder, zeigt die Band, bestehend aus Aaron Arnold (guitar), Jeff Hamel (guitar, harmonica, vocals), Jake Melius (bass),Tyson Lickert (drums, percussion), zusammen mit einigen famosen Gastmusikern, was sie so alles im Köcher hat.
Wobei keiner mit großer Klappe, nervendem Gegniedel oder monumentalen Mätzchen punkten muss.

Robust, charismatisch und erzählstark sind die hier präsentierten Lieder, die einen kernigen, rockigen Sound mit stets genügend Pfiff und Rumms bieten.
Langweilig, das verdeutlicht bereits der Auftakt des Albums, geht es bei „SweeiKiss Momma“ nie zu.
Immer wieder assoziieren Genre-Einflüsse, wie Roots Rock, Rock’n’Roll, Southern und Blues, z.B. an die „The Black Crowes“ oder auch „Lynyrd Skynyrd“ oder die unvergessene „Allman Brothers Band“.
Aber ich denke, dass sich „SweetKiss Momma“ einen Dreck um irgendwelche Vergleiche scheren.
Die Jungs spielen unbekümmert und frisch auf und vermitteln ein absolutes Selbstbewusstsein: Hey…schaut her, hier sind wir – und das ist unsere Musik!

Bereits in der ersten Minute des groovigen Openers “Old Dry Bones“ kann sich der Hörer oder die Hörerin vorstellen wie es ist, energiegeladen und in bester Stimmung irgendwo auf den Southernrock-Alleen zwischen Washington und New Orleans, zwischen Charleston und dem Mississippi unterwegs zu sein, mit der Gitarre auf dem Rücken, einer Harmonica in der Hand und einem Zahnstocher im Mundwinkel.
Und immer wieder erscheinen beim Lauschen Assoziationen von Sümpfen und Hobos, Schlangenlederstiefeln und hitziger, atemberaubender Südstaaten – Natur vor dem geistigen Auge.

Oh ja, ich muß schon sagen, die Band hat ein Händchen für solch besondere Klänge, die einerseits vertraut und dann doch wieder irgendwie anders anmuten, dabei aber nie pathetisch oder kitschig daherkommen.
Klar, auf gewisse Weise ist dieses Kurz-Album wie die schwülen Sommersonnenuntergänge, man hat sie in ähnlicher Gestalt bereits ungezählte Male gesehen, aber erfreut sich doch immer wieder von Neuem daran.

Temporeich und druckvoll geht es danach weiter, „Go On, Get Off“ entfacht sofort diese strubbelige Energie, die mir, der Hörerin, sogleich ein Leuchten in die Augen zaubert.
Wie gerne möchte man sich da zu den Jungs auf oder vor die Bühne gesellen, ein „Ghost River Gold“ in der Hand, laut mitsingen und den Moment genießen, am besten in großer Runde!
Hierbei kommt nun auch der Gastmusiker Dan Walker zum Einsatz, sehr songdienlich bedient er die Tasten, völlig ohne Geschwurbel oder selbstverliebtes Gefrickel, sondern wunderbar unverkrampft und lässig.

Ja, und dann noch der letzte Track der CD, „Between the Flood and The Fire“, der macht dann alles rund und entlässt den Hörer in allerbester Stimmung.
Was will man mehr?
(…Rosie…)

Songliste:
1.) Old Dry Bones // 2.) Go On, Get Off // 3.) Just Have You // 4.) Woman Of Wickedness // 5.) Between The Flood And The Fire

Das Album „Get Ready For The Getdown“ kann man z.B. hier bestellen:
https://store.cdbaby.com/cd/sweetkissmomma23

Wer spielt mit?

Aaron Arnold (guitar)
Jeff Hamel (guitar, harmonica, vocals)
Jake Melius (bass)
Tyson Lickert (drums, percussion)
Dan Walker ( Keys / Songs 2,3,4,5 )
Kim Hamel – (Vocals / Songs 1,2,5 )
JT Hamel – Vocals (Song 5)

Recorded by Mountainhouse Recordings
Engineer: Andrew Nalty, Assisted by Jesse Goodrum
Sound West Studios – Tacoma, Wa
Mixed and Mastered by Brendon Busch
Sound Media Productions – Seattle, WA

Album Artwork: Joseph Irizarry

http://www.skmband.com

Filed under: Album Reviews, Rock, Southern Rock, , , , , , ,

Februar 2018
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Link zu unserem You Tube Kanal

Psychedelic.Space.Rock Festival VI am 21. – 22.09.18 in Möhnesee

Wild Dogs Festival in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim am 29.09.18

Euroblast Progessiv Music Festival in Cologne 05.10 – 07.10.18

Desertfest Antwerpen vom 12.10. – 14.10.18

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: