rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sleeping Pandora – From Above

(tn) „Sleeping Pandora“ ist ein Solo-Projekt des Berliner Gitarristen Mathias Rosmann. Sein Debüt hat er 2017 mit „Quiet Pass“ vorgelegt und schon im Herbst 2017 an neuen Aufnahmen für das vorliegende Album „From Above“ gearbeitet. Anfang 2018 fertig gestellt, liegt jetzt sein zweites Album „From Above“ vor.

Mit dem Instrumental-Album begibt sich der Hörer auf einen von psychedelischen Klängen begleiteten Flug durch einen von Wohlklang geprägten Kosmos. Man setzt auf lange Melodielinien auf dieser intergalaktischen Reise, die sich allerdings zwischenzeitlich auch mal erlaubt, in den Space Rock abzubiegen und ein paar vom Rhythmus getriebene Sounds hinzulegen. Es ist viel Krautrock dabei, dominiert durch Gitarrensound, wie man ihn von „Pink Floyd“ kennt, ähnlich der frühen Schaffensphase von David Gilmour. Dabei nehmen die Tracks auf „From Above“ immer wieder Anlauf, um in die entrückten Sphären vorzustoßen.

Man darf sich gerne an die etwas abgehobenen Alben von „Ash Ra Tempel“ und „Popul Vuh“ erinnert fühlen, auch an die schrägen Soundexperimente eines Manuel Göttsching. Hier werden musikalische Entwicklungen zitiert, die in den Achtzigerjahren mit in die elektronischen New Age Klänge mündeten und ein Markenzeichen für Wohlklang waren. Man darf sich aufgefordert fühlen, vergleichsweise einmal die schon etwas älteren Vinyls aus dem Plattenregal zu holen.

Auf „From Above“ ist dies aber nur ein Aspekt, der in eine Reihe weiterer Zitate aus der elektronischen Musik und dem psychedelischen Space Rock brillant integriert wird. Hier kann man sehr schön auf „Danube Wave“ verweisen, das mit seinem hypnotischen Beat – man vergleiche hier etwa mit dem Album „Stratosfere“ von „Tangerine Dream“ – auf eine dröhnende Soundwall zusteuert, die man wohl treffend als Space Ambiente bezeichnen könnte. Oder so ähnlich!

Letztendlich ist ein feines, ausgeglichenes Album im Player gelandet, das verträumte Soundlandschaften liefert, die irgendwo zwischen Berliner Schule, Post Prog und Ambiente oszillieren. Nicht mehr und auch nicht weniger. „From Above“ sollte man sich als Freund der elektronischen Musik und des entspannten Ambient nicht entgehen lassen.

Label: Clostridium Records

Format: CD

VÖ: 29. März 2018

Aufgenommen: Oktober und November 2017

Tracklist:

  • 1 Shine 10:52

  • 2 Überschall 12:18

  • 3 Danube Wave 11:12

  • 4 Cascades 12:07

  • 5 Going Back 09:12

  • 6 Space Lane 11:16

  • 7 Beach 11:27

Line Up:

  • Mathias Rosmann – Alle Instrumente

Web

FB: https://www.facebook.com/sleepingpandora/

Bandcamp: https://sleepingpandora.bandcamp.com/album/from-above

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/6313734-Sleeping-Pandora

Filed under: Album Reviews, Elektronik, Krautrock, Prog, Psychedelic, Rock, Space, ,

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Helldorado am 17.11.18 In Eindhoven im Klokgebouw

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Carlos Martinez´ Rock´n´Roll Wrestling Bash am 01.12.18 im Carlswerk Victoria/Köln

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: