rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Grateful Dead – Portland Memorial Coliseum 1974 (remastered) & Pacific Northwest ’73-’74

(tn) In regelmäßigen Abständen wird Live-Material aus dem Archiv der „Grateful Dead“ publiziert. Diesmal sind es zwei Veröffentlichungen, bei denen es einige inhaltliche Überschneidungen gibt. Dabei handelt es sich um eine Kompilation mit zwanzig Tracks von Livekonzerten und ein komplettes Livekonzert, letzteres erstmals auf Vinyl veröffentlicht. Und während man dies schreibt, kommen die ersten Tracks des Konzert vom 19. Mai 1974 in exzellenter Qualität aus den Lautsprechern. Zeitmaschine gestartet – los geht‘s!

Wir befinden uns zusammen mit der Band im Jahr 1973. Ein Jahr zuvor hatte man eine umfangreiche und überaus erfolgreiche Europatournee gespielt. Keith und Donna Godchaux waren erstmals mit dabei. Im Frühjahr 1973 war Pigpen gestorben. Er hatte die Keyboards bei den „Dead“ gespielt, die jetzt Keith Godchaux übernahm. Man spielte im 28. Juli 1973 beim „Summer Jam at Watkins Glen“ zusammen mit den „Allman Brothers“ und „The Band“ eines der größten Konzerte in der Bandgeschichte vor ungefähr 600.000 Zuschauern, nahm 1974 noch „Grateful Dead from The Mars Hotel“ auf und verabschiedete sich im Oktober 1974 bis Anfang 1976 von der Bühne. Anschließend sollte sich das Line-Up wieder ändern.

Die vorliegenden Aufnahmen auf „Pacific Northwest ’73-’74“ sind eine Zusammenstellung von zwanzig Songs aus Konzerten aus den Jahren 1973 und 1974. Es ist ein „Best of“, das sich fast wie ein „fiktives“ Konzert anhört. Aufgenommen wurde an verschiedenen Orten im Pazifischen Nordwesten Nordamerikas, die Besetzung, in der man spielte, bestand von Juni 1972 bis Oktober 1974. Insofern sind die hier zusammengestellten Aufnahmen sehr konsistent. Aufgenommen wurde unter anderem im Portland Memorial Coliseum in Portland, Oregon, im P.N.E. Coliseum in Vancouver, British Columbia und im Hec Edmundson Pavilion in Seattle, Washington.

Ergänzend sollt man noch erwähnen, dass die Kompilationen ein Auszug aus der Edition aller Konzerte ist: „Pacific Northwest ’73-’74: The Complete Recordings Boxed Set“. Auf insgesamt neunzehn Silberlingen findet man alle Konzerte in voller Länge. Leider lag uns diese Ausgabe nicht vor.

Maßgeblich für die Aufnahmen aus dem Zeitraum 1973/74 ist das neue Soundsystem der „Dead“. Die Idee von der Wall of Sound feierte am 23. März 1973 Premiere.(1) Man war allerdings nur ein paar Jahre mit diesem Soundsystem unterwegs, da es knapp dreißig Tonnen wog und für den Transport allein fünf LKWs nötig waren, was Anfang der Siebzigerjahre ein fast unvorstellbarer Aufwand war. Insofern sind die beiden vorliegenden Veröffentlichungen auch Zeugnisse aus einer Zeit, in der die „Grateful Dead“ eines der innovativsten Soundsysteme nutzten und für große Publikumsansammlungen den wohl besten Sound bereitstellten, der zu diesem Zeitpunkt technisch möglich war.

Für die Veröffentlichung als Vinyl-Box-Set wurde das Konzert im Portland Memorial Coliseum vom 19. Mai 1974 gewählt. Es kam das neue Soundsystem mit der „Wall of Sound“ zum Einsatz. Nach dem Intro „Mississippi Half-Step Uptown Toodeloo“ kam im weiteren Verlauf des Konzerts neben großartigen Improvisationen, langen Jams und inspirierten Versionen ihrer Songs auch einige für den Zeitraum 1973 und 1974 sehr bemerkenswerte Aufnahmen zu Stande. Dazu zählt sicherlich das großartige Doppel von „Loose Lucy“ und „Money Money“ und vor allem das daran anschließende „China Cat Sunflower“. Bei den Aufnahmen überzeugt der hervorragende Sound der remasterten Aufnahmen – von dem man sich auf allen sechs Vinyls beeindrucken lassen darf. Ein großartigen Höhepunkt liefert „Truckin‘“, das nahtlos in „Jam“ übergeht – eine zwanzig minütige Reise durch die Galaxie.

Man kann mit den beiden Veröffentlichungen in den Kosmos der „Dead“ einsteigen und bekommt – vor allem wenn man auch den hochauflösenden digitalen Aufnahmen eine Chance gibt – ein soundtechnisch überraschendes Paket geliefert, da die Konzerte der Jahre 1973/74 zu dem innovativsten gehörten, was man damals im Bereich Live-Musik zu hören bekam. Und für den Freund der „Grateful Dead“ sind es Aufnahmen, auf die man nicht verzichten sollte und die ein paar gute Abende mit Musik vom Feinsten garantieren. Oder, um es mit den „Dead“ zu sagen: „Look for a while at the china cat sunflower“. (Thomas Neumann)

Label: Rhino | Highresaudio

Format: 6 LP | DL FLAC 24-bit 192 Khz/FLAC 24-bit 96 Khz/MQA

VÖ: 7. September 2018 | CD: 7. September 2018, DL: 7. September 2018.

Aufgenommen: Portland Memorial Coliseum, 19. Mai 1974 | 22. Juni 1973, 24. Juni 1973, 17. Mai 1974, 19. Mai 1974, 21. Mai 1974.

Grateful Dead: Portland Memorial Coliseum 1974 (remastered)

Tracklist:

  • A1 Mississippi Half-Step Uptown Toodeloo

  • A2 Mexicali Blues

  • A3 Big Railroad Blues

  • A4 Black-throated wind

  • B1 Scarlet Begonias

  • B2 Beat It On Down The Line

  • B3 Tennessee Jed

  • B4 Me And Bobby McGee

  • C1 Sugaree

  • C2 Jack Straw

  • C3 It Must Have Been The Roses

  • C4 El Paso

  • D1 Loose Lucy

  • D2 Money Money

  • E1 China Cat Sunflower

  • E2 I Know You Rider

  • F1 Promised Land

  • F2 Bertha

  • F3 Greatest Story Ever Told

  • F4 Ship Of Fools

  • G1 Weather Report Suite (Prelude, Part 1, Part 2 Let it grow)

  • H1 Wharf Rat

  • H2 Big River

  • I1 Peggy-O

  • J1 Truckin‘

  • J2 Jam

  • K1 Not Fade Away

  • K2 Goin‘ Down The Road Feeling Bad

  • K3 One More Saturday Night

  • L1 U.S. Blues

Pacific Northwest ’73-’74: Believe it If You Need It (Live – Remastered)

Tracklist:

  • 01 China Cat Sunflower (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 02 I Know You Rider (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 03 Bird Song (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 04 Box Of Rain (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 6/24/73)

  • 05 Brown-Eyed Women (Live Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74)

  • 06 Truckin‘ (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 07 Jam (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 08 Not Fade Away (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 09 Goin‘ Down The Road Feeling Bad (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 10 One More Saturday Night (Live Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74)

  • 11 Here Comes Sunshine (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 12 Eyes Of The World (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 5/17/74)

  • 13 China Doll (Live Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74)

  • 14 Playing In The Band (Live Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74)

  • 15 Sugaree (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 5/17/74)

  • 16 He’s Gone (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 17 Truckin‘ (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 18 The Other One (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 19 Wharf Rat (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

  • 20 Sugar Magnolia (Live P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73)

Line Up:

  • Jerry Garcia (Gitarre, Gesang)

  • Donna Jean Godchaux (Gesang)

  • Keith Godchaux (Keyboard)

  • Bill Kreutzmann (Schlagzeug)

  • Phil Lesh (Bass, Gesang)

  • Bob Weir (Gitarre, Gesang)

Web

FB: https://www.facebook.com/gratefuldead/

Webseite: dead.net

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/246650-The-Grateful-Dead

Live Music Archive – Archive.org: https://archive.org/details/GratefulDead [legale Downloads von Konzertmitschnitten der „Grateful Dead“]

Besonders hingewiesen sei hier auf die hochauflösenden Download des Labels Highresaudio (highresaudio.com). Die Daten wurde auf 24-bit gemastert. Ein guter Vergleich der Aufnahmequalitäten ist hier möglich. Man findet „Pacific Northwest ’73-’74“ hier: https://www.highresaudio.com/de/album/view/a6eiwf/grateful-dead-pacific-northwest-73-74-believe-it-if-you-need-it-live-remastered

(1) Weitere technische Details zu dem „Wall of Sound“ der „Dead“ findet man hier: „Wall of Sound (Grateful Dead)” https://en.wikipedia.org/wiki/Wall_of_Sound_(Grateful_Dead)

Filed under: 70s, Album Reviews, Classic Rock, Jam, Psychedelic, Vinyl,

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Clostridium Labelnight Vol.1 in der Pauluskirche Dortmund am 13.04.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: