rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Dust Bolt – Trapped In Chaos

dust-bolt-trapped-chaos-11931-(1)

(hjs) Dust Bolt gehören zweifelsohne zu den jungen Wilden mit einer gehörigen Portion Potential und sorgen mit ihrem vierten Album „Trapped In Chaos“ für einen 2019er Erstschlag in Sachen Thrash Metal. Sehr reif mit gutem Songwriting präsentiert sich das Quartett aus Landsberg in Bayern in Spiellaune und schafft es, auch durch die gute Produktion, einem das Grinsen ins Gesicht zu zaubern.

Schon der Opener „Forth Strike“ ist ein lupenreines, nach vorne gehendes Thrash Stück mit gefühlvollem Intro. Angelehnt an die Großen der Bay Area entwickeln sie einen eigenwilligen Stil der sich doch schon sehr gut positioniert.

„Dead Inside“ zeigt sich, als Midtempo Nummer mit gelegentlicher Geschwindigkeitsaufnahme, eher düster. Erholung gibt es nicht, denn mit „The Bad Ad“ geht’s gleich in einem Höllentempo weiter. „Bloody Rain“ ist zweifelsohne ein Highlight unter den durchgängig hochwertigen Songs, mein Lieblingsstück auf der Scheibe. Geschwindigkeitsmässig eher gedrosselt, aber sehr mitnehmend und stimmig.

Das folgende „Rythm To My Madness“ startet mit einem coolen Riff und entwickelt sich dann zur Abrissbirne. Thrash Metal wie er sein solltel. In die gleiche Kerbe, wenn auch nicht mit dem gleichen Kaliber, schlägt „Shed My Skin“.

„Killing Time“ gibt in nur etwas über zwei Minuten einen Abriss über die Trademarks der Band bevor man zum Titeltrack des Albums kommt, „Trapped In Chaos“. Ein Song der sich drei Minuten lang im mittleren Tempobereich bewegt um dann schön geschreddert durchzustarten.

Abschließend gibt es noch mit „Another Day In Hell“ eine Ballade. Wahrlich ein Stück dass sich hinter den Balladen der großen Bands aus den 80ern nicht verstecken muss. Diese Platte schließt mit einem Masterpiece.

Fazit: Dust Bolt haben die Eipelle vom Kopf und spielen für mich in der Liga „Wer braucht noch die Großen?“ Ich freue mich schon auf die Live Präsentation der Stücke dieses Longplayers. (hans-juergen)

Spielzeit: 39 min
Medium: CD, LP, Downlaod
Label: Napalm Records / Universal Music
VÖ: 18. Januar 2019
Stil: Thrash Metal

Tracklist:
01. Forth Strike
02. Dead Inside
03. The Bad Ad
04. Bloody Rain
05. Rhythm To My Madness
06. Shed My Skin
07. Killing Time
08. Trapped In Chaos
09. Another Day In Hell

Anspieltipp: „Dead Inside“, „Bloody Rain“, „Rhythm To My Madness“, „Another Day In Hell“

Band:
Bene Münzel: Bass
Nico Remann: Schlagzeug
Flo Dehn: Gitarre
Lenny Bruce: Gesang, Gitarre

Tour 2019:
28.02.19 DE – Berlin / Cassiopeia
01.03.19 DE – Marburg / KFZ
02.03.19 DE – Cham / L.A.
07.03.19 DE – Wiesbaden / Schlachthof
08.03.19 DE – Mannheim / MS Connexion Complex
09.03.19 DE – Dresden / Beatpol
13.03.19 DE – Köln / Helios 37
14.03.19 DE – Bochum / Rockpalast
15.03.19 DE – Oldenburg / Cadillac
16.03.19 DE – Hamburg / Bambi Galore
21.03.19 CH – Arbedo-Castione / Woodstock Music Pub
22.03.19 CH – Lenzburg / Met-Bar
23.03.19 CH – St-Maurice / Le Manoir Pub
29.03.19 DE – Nürnberg / Der Cult
30.03.19 DE – München / Strom

Videos:
Dead Inside
Another Day In Hell

Links:
Web-Link zur Band
Die Band bei Facebook

Filed under: Album Reviews, Heavy, Metal, , ,

Januar 2019
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Psych In Bloom Festival vom 15.03. – 17.03.19 im Komma Kultur Esslingen

Alterna Sounds Festival am 30.03.19 in der Sputnikhalle Münster/Westf.

Clostridium Labelnight Vol.1 in der Pauluskirche Dortmund am 13.04.19

9.Blues/Rock Festival „Oppe Ruiver“ Reuver/NL am 21.04.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: