rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Orango – Mohican

Orango

(KiS) Nach mehrjähriger Pause, mein Orango T-Shirt ist mir in der Zwischenzeit zu spack geworden und passt nicht mehr,  – bringt das Trio ein neues Album per Stickmann Records raus. Am 7. Oktober.

„Ein Faden der Sehnsucht zieht sich durch die zehn Songs des Albums“ – also zuerst mal die Single hören, die vorab einen Vorgeschmack teasert: Running Out Of Reason. Oha. die norwegischen Bee Gees haben ein ästhetisch ansprechendes Video gedreht – komplett in alter Tradition.

Ich mache mich daran, das Geheimnis zu lüften, wie Trond Slåke: Drums & Vocals, Hallvard Gaardløs: Bass & Vocals, Helge Bredeli Kanck: Guitars & Vocals es schaffen aus dem doch eher kühlen, nordischen, eher Black-Metal- lastigen Land, das Schweden als Küste abschirmt von Stürmen und Naturgewalten – kalifornisch anmutende Klänge in die Atmosphäre zu zaubern.

Wehe übrigens, irgendwer kommt hier wegen des Album Titels mit “ kultureller Aneignung“ oder so – dann flipp ich aus….

Vom Bachlauf herauf werden Rauchzeichen gesendet, alles ist startklar, oben wird in die Felle getrommelt, die Saiteninstrumente schwurbeln und kurbeln vom Feinsten. Hier gibt es ob der momentanen Dürreperiode noch schnell fließendes Gewässer.  Und zackig geht es weiter auf dem Weg nach Hause- vielleicht schwimmt hier ein kleines Segelboot auf dem inzwischen breiteren Bach, vielleicht fahren wir auch auf einem kleinen Moped ins nächste Kaff. Felsküste entlang, meinem Gefühl nach. Irgendwo sitzt ein/ e geliebter MenschIn. Und wartet. Sitzt quasi auf glühenden Kohlen und brät sich ´n Ei auf der heißen Kühlerhaube eines 69er Dodge Challenger. Erinnert sich dran, wie man verschwitzt auf der Rückbank geschaukelt hat…

Wild River Song: Abkühlung. Abkühlung der Gefühle. Hier wird mit Ernsthaftigkeit georgelt. Schwermut? Doom? Auf jeden Fall dreht sich der Kaktusstachel in der linken Herzkammer mehrmals tiefer. Autsch. Hoffnung auf Besserung ist erstmal nicht in Sicht, denn erstmal bläst weiter ein kalter Wind. Heartbraking, nur für Menschen die mit echten Gefühlen umgehen können.  Dann der schon als Teaser oben eingefügte Song Nr.6

Falkenauge sei wachsam….100 %  mein Lied.  Ansonsten kein Kommentar , 1:1 wie es eben manchmal ist.

Sehr heavy-bluesig kommt dann das Kriegslager daher, folgt ja oft nach den größten Liebesschwüren, wenn Pfeffer in der Beziehung ist sowieso. Ich übertrage das nicht auf aktuell politische Vorgänge. Atempause, Geschichte wird gemacht … aber wenn nach der “ Trennungspause“ nur noch Staub und Dreck übrig bleibt, weil auf dem Schlachtfeld der Wortgefechte nichts, aber auch nichts mehr übrig bleibt – und das im besten Western-Sound. Ein Arschtritt im Cowboystiefel….?

Beim letzten zehnten Track angekommen, akustische Einsamkeit. Volles California Dreaming Feeling. Hierzu kann man dezent die Finger schnipsen, die Kippe schnippen, auf der Couch kuscheln oder am Lagerfeuer dissoziieren.

Sexinessfaktor: long gone lover, will we be friends forever ?

ORANGO “Mohican” Tracklist
1. The Creek
2. Bring You Back Home
3. Fryin’
4. Wild River Song
5. Cold Wind
6. Running Out Of Reason
7. Hawkeye In Love
8. War Camp
9. Dust And Dirt
10. Ain’t No Road

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock, Rock, Southern Rock, , ,

international – choose your language

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Ripplefest Cologne 2022 im Club Volta am 26.11.22
Michael Dühnfort & The Noise Boys - Bad Times Sad Times
Tonzonen Records Labelnight 2022 in der KuFa Krefeld am 29.10.22
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years

%d Bloggern gefällt das: