rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Cosmic Fall/Aphodyl – Starsplit

 

(KiS) Split Split. Also wenn die Bands so unterschiedlich sind wie die Cover dann übersetze ich mal: gespalten, zerteilt. nein es geht auch beim gelben Vögelchen nicht um das Legendäre Eis mit dem Vanillekern und dem Orangenfruchtgenuß drumherum.  Und ich schreibe trotzdem, obwohl die Platte schon am 15. oder 27.7. erschienen ist, da sind die Quellen auch geteilter Meinung….und obwohl dieses Album ausverkauft ist?! :SOLD OUT ! Heute ist der 2. August! Man man man…zum Glück nur auf bandcamp… puuuh …

Band Cosmic Fall:

Daniel Sax – Drums
Mathias Thien – Guitar
Klaus Friedrich – Bass

Coverart: Klaus Friedrich hat sich für eine Pleinair-Malerei ins All begeben

Overhead Intelligence , genau mein Fall! Schöne langsame Gitarrenentspannung, dann reinschwurbeln wie nix Gutes, Rhythmus, Rhythmus, Rhythmus, die Geschwindigkeit langsam aber stetig steigern, steigern…aaahrrrg ….ähh ja ups, sorry.

Puuh ein Glück, Blues at CME kommt nicht gaaanz so erregend daher, hüstel, ganz seriös: Hier wird gedengelt und vorangetrieben im zurückgehaltenen Modus. Schön ein wenig neben der Spur, was das ganze spannend macht und nicht so vorher- hörbar. Schnarr Schnarr, Festivalfeeling, Garagenproberaum, im düsteren Club mit Perserteppich, mit Augen zu bist du überALL.

Sexinessfaktor: Befriedigungsgarantie!! schon 11,12 min. sind doppelt solange wie der durchschnittliche deutsche Beischlaf! (5,4min.)

Tracklist :

Cosmic Fall:
1 Overhead Intelligence (A1) (11:12)

2 Blues at CME (A2) (12:02)

Und jetzt zum nächsten Spatz/ Schatz auf der Platte: Aphodyl

Biene – Drums, Keys, Theremin
Holli – Drums, Guitar
André – Leadguitar
Arno – Bass

Schublade: Krautrock, Psychedelicrock, Stonerrock, Rock, Musik

Klingt doch schon sehr naturbelassen, und so bleibt es auch, wie es aus der Gitarre quillt, aus den Lautsprechern wabert und jammt! Plätschern sehr gemütlich hin, mit schönem Hall und wunderbarer Jam-Eintauchung. Triangel Perccussion- Feeling, Sommer, an einem Bächlein sitzen, kühles Holunderwasser trinken, Kräutlein aus dem Eigenbau konsumieren, ….was auch immer du willst kannst du dir dabei erträumen. Denn wo Jam draufsteht ist auch welcher drin!  Woher der Wind weht verdeutlicht uns Teil 2 nochmals eindrücklich, da windet, pfeift es uns um die Ohren. Entschlafe sanft….dieses Kraut hilft dir leicht dabei. So nah an diesem Krautrockaspekt wie es nur geht, Musik! Seit 2010 geht das schon so in Berlin, als Burg Herzbergfähig sind sie schon geadelt dieses Jahr. Wer ist neugierig geworden? Beide Bands treten beim Psychedelic.Space.Rock Festival der Underground Äxpärten am 26.08. in der Rockscheune Verne auf! Hin, da!

Tracklist :

Aphodyl:
3 Jam 1 (B1) (11:10)
4 Jam 2 (B2) (12:34)

Sexinessfaktor: Hier bleibt man nach dem Akt zum Frühstück auf ein Marmeladenbrot oder zwei. Yummi !

Die LP sowie die CD mit erweiterten Bonusmaterial, limitiert auf 500 Exemplare, die bereits am 15./ 27. Juli 2017 erschienen ist, wurde mit den Underground Äxpärten finanziert und produziert. (kirsten)

https://psyka.bandcamp.com/album/starsplit

 

Einsortiert unter:Album Reviews, Elektronik, Heavy, Jam, Krautrock, Rock, Stoner, , ,

August 2017
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: