rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Elara Sunstreak Band – Deli Bal

(vo) Im November letzten Jahres, während einer Live-Session, entstanden die Aufnahmen zu Deli Bal. Die Elara Sunstreak Band, ein Trio aus dem Schwäbischen, vermengt gekonnt und technisch sehr versiert Zutaten aus Psychedelic, Prog und Stoner zu einem hochoktanigen Kraftstoff für die heimische Anlage. Und da das Auge ja auch mit isst gehört das Vinyl, zusammen mit dem Cover, und soviel sei jetzt schon an dieser frühen Stelle rausposaunt, zu einem Highlight in 2017.

Im Titelsong „Deli Bal“ sticht, neben dem Instrumentarischen Gesamtpaket, auch die hellklare Stimme von Daniel hervor, und: Daniel, Felix und Martin beherrschen aus dem Effeff, wie man einen Song (und nicht nur diesen einen) mit Spannung, Klasse, Abwechslung und Power ausstattet. Geschickt gesetzte Tempowechsel in Verbindung mit variabler Härte, ein leicht orientalisch anmutendes Gitarrenspiel zwischendurch, Stoner-Prog vom Feinsten.
„Amida“, der „Song“ für mich auf dem Album, so einen 12:48 Pfünder würden auch die heutigen und selbst die damaligen (ich meine jetzt speziell die 70er) Wishbone Ash nicht von der Bettkante schubsen. Dieses Monstrum von Song wird ein Liveknaller: Nacken, Schweben, Headbangen, Eintauchen, alles dabei. Für mich klingen hie und da auch Causa Sui, Papir und The :Egocentrics (dieser Band weine ich immer noch sehr sehr viele Tränen nach) durch, aber Achtung: das sind „nur“ Referenzen, die ich persönlich raushöre, der Song ist absolut eigenständig konstruiert und ein fettes Brett.
„Quarantania“: der treibendste, härteste Track des Albums, starker Einfluß des Wyndorfschen Monster Magnetismus. Wird live und im Club deines Vertrauens für Aufruhr sorgen.
„Harmonia“: der längste Song, wunderbar melodischer Psychedelic Rock. Die in keiner Sekunde langweilenden 17 Minuten bauen sich, in stetigem Wechsel, rasant auf und ab, mit fein eingestreuten Hammondunterfütterungen, und um einen Vergleich heranzuziehen: My Sleeping Karma trifft Wishbone Ash´s „Live Dates“, großartig, GROSSARTIG!
Den CD Bonus Track „Trimenon“ will ich auch auf Vinyl…..Punkt.

Erschien bei Psyka Records als CD oder in feinem Vinyl mit Poster, und verstecktem Downloadcode im Rubbellosmodus.

Musiker:

Felix Schmidt (Guitars, Effects)
Daniel Wieland (Bass, Vocals)
Martin Wieland (Drums, Percussion)

Gäste:

Christian Wick (Hammond Organ), Felix Seyboth (Vocals on „Harmonia“)

Gemastert von Eroc

Songs:

1. Deli Bal (A1) 08:32
2. Amida (A2) 12:48
3. Quarantania (B1) 07:51
4. Harmonia (B2) 17:15
5. Trimenon (Bonus Track CD) 09:41

Bandcamp

Filed under: Album Reviews, Hardrock, Heavy, Psychedelic, Rock, Stoner, , ,

August 2017
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Helldorado am 17.11.18 In Eindhoven im Klokgebouw

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Carlos Martinez´ Rock´n´Roll Wrestling Bash am 01.12.18 im Carlswerk Victoria/Köln

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: