rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Cosmic Fall – In Search Of Outer Space

(vo) Die vierte LP (die Split mit Aphodyl gehört ja auch dazu) der drei Jam/Heavy/Spacerocker macht, das schon hier und jetzt an dieser frühen Stelle angemerkt, genauso viel Spaß wie die Vorgänger und auch trotz der Umbesetzung der Sechssaitigen Position ist die Qualität der sechs Songs auch auf der neuen großartig. Den älteren Kompositionen konnte ich mit dem neuen Gitarristen Marcin schon beim letztjährigen Psychedelic.Space.Rock Festival der Underground Äxpärten in Verne am 26.08. staunend und begeistert folgen…..

Zur Rezi liegt bei mir die CD unterm Laser, die Röhren sind angenehm temperiert, los geht´s:

1. Jabberwocky: Feiner Heavyeinstieg, gut gesägte und gebratene Saiten, verhallter Gesang: „and he is praying to the loooord“. Break. Auf leise runtergefahrener Groove von Daniel und Klaus und Marcin lässt uns an seinem fabelhaften Gitarrenspiel teilhaben, er kann nicht nur laut…..klasse, feines Zwischenspiel, das aber nach knapp 9 Minuten hin wieder mit Schmackes zum Outro geführt wird, twelve Points from Germany beim European Heavycontest!

2.Narcotic Vortex: Ein laut/leise arrangiertes Heavy/Stoner Gebräu, die beiden Groover inmitten ganz zurückhaltend, Marcin spielt sich zeitweise in den Space…..also eben in diesem Abschnitt „2001, Odyssee im Weltraum“ Musik.

3. Purification: Ruhiger, feiner Rock in angenehmem Gleitflug, die Gitarrenfiguren werden auch in diesen 4:12 niemals langweilig, es gibt viel zu entdecken, packt es an…..

4. Lumberjam: Da gibts was in die Nackenmuskulatur. Kräftig antreibender, schwer pumpender Groove, den frühen Gitarrengöttern wird gehuldigt, verzerrt und Wahwah werden nicht verteufelt sondern belobigt und gesalbt. Erinnert an Jimi, aber auch an den Johnny Winter in seiner  „Captured Live“ Zeit.

5. Spacejam: Space, Space, Space…..intergalaktischer Rock mit raumgreifendem, ruhigem Drive: riding, gliding, sanfter Abflug.

6. Icarus: „Icarus Wings Burned By The Sun“….da braten nicht nur die Flügel, wieder eine laut/leise Reise, mit verhalltem Gesang und heftigem Outro.

Die drei Musiker aus der Berliner Gegend haben ihn gefunden, den Weltraum und wir fliegen, gleiten und surren mit: ready for take off….(volker)

Diese Musike könnt ihr digital und als Disc erstehen, Vinyl folgt ab Juni bei Clostridium Records….

Die Musiker:

Drums: Daniel Sax
Bass and Vocals: Klaus Friedrich
Guitar: Marcin Morawski

Die Songs:

Jabberwocky (11:36)
Narcotic Vortex (8:00)
Purification (4:12)
Lumberjam (6:56)
Spacejam (7:44)
Icarus (4:50)

Bandcamp

Photos vom letztjährigen Psychedelic.Space.Rock Festival in Verne:

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Heavy, Jam, Proto-Metal, Psychedelic, Rock, Space, Stoner, Vinyl, ,

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Link zu unserem You Tube Kanal

Desertfest Berlin vom 04. – 06.05.18 in der Arena/Berlin

Freak Valley Festival 30.05. – 02.06. 2018 – SOLD OUT

Freak Valley Festival Refueled am 30.06.18 im Vortex/Siegen

Stick & Stone Festival Nikolsdorf/Austria am 06. + 07.07.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: