rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jetbone – Come Out And Play

(hjs) Jetbone kommen aus Schweden. Schweden scheint ein nicht zu versiegender Musikquell zu sein und das genreübergreifend. Jetbone spielen Rock. Tanzbaren Rock, etwas sleazig, schlüpfrig. Wie Rock halt sein muss. Jetbone stehen hinter dem was sie tun. Jobs gekündigt, von den Freundinnen verabschiedet. Warum? Sie wollten über 200 Shows in 2017 spielen und dabei noch ein neues Schaffenswerk kreieren. Es ist ihnen gelungen. „Come Out And Play“ heißt die Langrille. Ohne wenn und aber, ohne Schnickschnack – just pure Rock, tanzbar…aber das hatten wir ja weiter oben schon. Die fünf Musiker haben sich der Band verschrieben, es ist ihr Lebenswerk. Mit jeder Menge Herzblut.

Der Titelsong „Come Out And Play“ macht gute Laune. „All those lights shining down on your face“, ja das trifft es . Der Song geht in die Beine, treibt einen ein verträumtes Lächeln ins Gesicht, ich erwische meinen Fuß beim Mitwippen. Ja verdammt noch mal, wir müssen raus. Daran anschliessend, die Frage „Are You Ready?“. Oh ja, bin ich. Ich will mehr hören. Mit einer funkigen Note bohrt sich dieser Song in die Gehörgänge. Kleine Hammond Orgel Einlage inbegriffen. Ich mache mir ein Bier auf. „It’s So Hard“ hat eine leichte Southern Rock Note. Sehr fein. Eintönigkeit macht sich bisher nicht breit. Ja endlich, coole Gitarren. Das Intro zu „Chickadee“ hat einen schönen Groove, man spürt die Leichtigkeit aber zeitgleich auch eine gewisse Schwere. Der Song ist tragend, nicht so beschwingt und hat alles was ein guter Song braucht.

Na klar, eine Ballade darf natürlich nicht fehlen. Bitte, hier ist sie: „Road In The Sky“. Nicht kitschig, schönes Piano, einfühlsame Gitarrenklänge an der richtigen Stelle. Einfach die Augen schließen und genießen. Wer diese „Lady“ ist, weiß ich leider nicht. Das ist schade, inspiriert diese Dame doch die Band zu einem der härteren Songs auf der Platte. Hierbei sieht man in seinem inneren Auge die Band live performen. Schmachtend der Sänger, sich um ihre Instrumente wickelnde Saitenhexer. Oh ja, ich bin fest überzeugt, dieser Song wird live zünden. „Twisted Company“ kommt swingend rüber, man ist geneigt mit den Fingern zu schnippen. Wieder mal wird deutlich dass es bei dieser Platte keinerlei Eintönigkeit gibt. Etwas balladesker startet „Not A Fool To Cry“. Ein schöner Mid-Tempo Song der einen kurz verschnaufen lässt. Denn mit „Don’t Hold Me Back“ gibt es wieder eine flottere Klangfolge bei der durchaus die Quireboys Pate gestanden haben könnten. Das letzte Stück „Make This Song Together“ fasst noch einmal die Botschaft der Band zusammen: Rock’n Roll (und vielleicht auch etwas Sex?). Drugs werden nicht benötigt. Dieser Tonträger sorgt für die richtige gute Laune. Ist aber auch in der Kombination mit einem Bier dringend empfohlen.

Jetbone schaffen es sehr gekonnt verschiedene Stile der Rockmusik zu mischen ohne dabei den Leitfaden aus den Augen zu verlieren. Die Scheibe macht Spaß. Es sind Songs drauf die eigentlich schon von namhafteren Bands hätten geschrieben werden müssen. Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung!….. (hans-juergen)

Spielzeit: 37:16 min
Medium: Promo CD
Label: BMG
VÖ: 20.April 2018
Stil: Rock

Tracklist

  1. Come Out And Play
  2. Are You Ready?
  3. It’s So Hard
  4. Chickadee
  5. Road In The Sky
  6. Lady
  7. Twisted Company
  8. Not A FoolTo Cry
  9. Don’t Hold Me Back
  10. Make This Song Together

Anspieltipps: „Come Out And Play“, „Road In The Sky“, „Chickadee“

Band:
Gurten Sjödin – Vocals, Bass
Alin Riabouchkin – Vocals, Guitar
Sebastian Engberg – Guitar
Rasmus Fors – Keys
Albin Linder – Drums

Links zur Band:
https://www.facebook.com/jetbonemusic/
https://jetbone.se/

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Hardrock, Rock, , , , ,

April 2018
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Link zu unserem You Tube Kanal

Suzi Quatro und Band am 19.10.18 in der Sparkassenarena Aurich

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Popa Chubby + Eric Gales im Metropool/hengelo/NL am 08.11.18

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: