rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Popa Chubby – It’S A Mighty Hard Road – More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul

(mh) Die Story und Blues-Rock Karriere von Popa Chubby aka. Theodore Joseph “ Ted “ Horowitz begann in 1990 in New York. Mehr als 30 Jahre später darf man Ihn Anno 2020 defintiv zu den imposantesten Heavyweights, nicht nur von seiner Statur her, Multi-Instrumentalisten und einflußreichsten Stil-Virtuoso in der Szene international titulieren. Zum Jubiläum kehrt er zum DIXIEfrog Label zurück um mit diesem die erfolgreiche Kooperation fortzuführen. Maestro Horowitz war erneut extrem kreativ und kreierte 13 neue Songs und spielte 2 Juwelen Songs neu ein. Das Opus hierzu wurde passenderweise mit „ It’S A Mighty Hard Road – More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul“ getauft!

„The Flavor Is in the Fat“ ist ein typischer Big-Apple Blues aus der Horowitz’schen Manufaktur. Der kraftvolle Gesang und das Gitarrrenspiel versprühen einfach nur gute Laune. Irre welche Töne er mit seiner Fingerfertig seinem Baby entlockt.

Die Post geht exzellent ab beim Titelsong„ It’s a Mighty Hard Road“. Ted erzeugt mit seinem rockigen-Gitarren-Solo mit Texas-Strut und powervollem Gesang entsprechenden Flair. Der Song erzählt, dass Ihm auch bis heute einige Stolpersteine auf dem Weg nach Oben in die Quere kamen. Uns Chubby ist, wie bekannt, nicht immer das zahme Lämmlein und genau dies manifestiert er mit „Buyer Beware“ und „If You’re Looking for Trouble“. Zwei klasse „Angry Blues“, der erste mit tollem Duell von Ihm und Dave Keyes an den Keyboards. Beim zweiten beweist der Meister mit seinen Soli warum er in der Eliteliga der Blues-Rock Gitarreros spielt.

„Let Love Free the Day“ ist eine sensitive Ballade zur Abwechslung mit jazzigem Flair. „The Best Is Yet To Come“ ist eine wundervolle Liebesdeklaration, die er sicherlich für seinen Flamme MARY BETH, die er am Valentinstag 2020 im The Falcon Club in New York heiraten wird.

PC’s Lieblingsspitzname scheint „The Beast” zu sein. Bei „I’M The Beast From The East“ ist er in exzellentester Jam-Laune mit seinen Mitmusikern. „Gordito“ wird zum absoluten Highlight mit Latino-Flair. Das wäre mal sehr spannend Carlos Santana und Mister Horowitz zusammen gitarristisch auf einer Bühne. Hollywood- und Oscar Protagonisten, die noch eine Filmmusik suchen sei dies unbedingt ein heißer Tip! Mit seinen Gitarren-Soli beweist er er auch seine unglaubliche Vielseitigkeit.

„Why You Wanna Bite My Bones?“ ist ein Bronx Gangsta-Blues. „Lost Again“ wäre ein Tip für Dita Van Teese für Ihre Burlesque-Show. Mit der ersten Cover-Version „I’d Rather Be Blind“ erinnert Popa an den legendären Leon Russell. Er performt sehr nahe am Original, besticht aber durch den ausdrucksstarken Gesang und sein sensitives Gitarrenspiel.

Zum grandiosen Finale zelebriert und zollt Chubby einem seiner größten Inspirations-Künstler, Prince – R.I.P., Tribut mit der Cover-Version des Hits “Kiss”. Nach groovigem, funky Intro, als man das legendäre Gitarren-Solo erwartet, kommt der große Überraschungsmoment. Popa verzaubert anstatt dessen mit einem extraterrestrischen genialen Blues-Harp Solo. Oberaffentittengeil!

Popa Chubby beschenkt seine Fans mit „It’S A Mighty Hard Road – More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul“ mit einem glorreichen, vielseitigen Jubiliäumsalbum mit Überraschungseffekten. Lang lebe Theodore Joseph “ Ted “ Horowitz, der Blues-Rock König von New York!….(markushagner)

Track Listing:

1 The Flavor Is in the Fat 2:45

2 It’s a Mighty Hard Road 3:03

3 Buyer Beware 3:31

4 It Ain’t Nothin’ 4:00

5 Let Love Free the Day 3:24

6 If You’re Looking for Trouble 3:24

7 The Best Is Yet to Come 4:29

8 I’m the Beast from the East 5:13

9 Gordito 5:50

10 Enough Is Enough 4:34

11 More Time Making Love 3:56

12 Why You Wanna Bite My Bones? 4:17

13 Lost Again 5:17

14 I’d Rather Be Blind 3:52
(Leon Russel, Don Nix, Donald Dunn)

15 Kiss 4:00
(Prince, Nilsen Publishing)

Popa Chubby hat mit

Band Members:
Popa Chubby (Ted Horowitz): Gitarre, Background Vocals, Perkussion, Drums, Harmonica, Bass
Dave Keyes: Piano und Orgel
Steve Holley: Drums
Don Castagno: Drums
Brett Bass: Bass
V.D. King: Bass

Tour-Dates: https://www.popachubby.com/tour

Interview-Video: https://youtu.be/MfOQ3yjAqq4

It’S A Mighty Hard Road Video: https://www.youtube.com/watch?v=CkO0QNbRzJc

https://www.popachubby.com/

https://www.facebook.com/popachubbyband

http://www.bluesweb.com/p_home.php3

https://www.facebook.com/dixiefrogrecords/

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock,

Februar 2020
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Open Yair vom 21.08. – 23.08. 2020 Festwiese Neuhaus am Inn

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Open Yair Festival in Neuhaus am Inn vom 21.08. bis 23.08.2020 - Vorbericht
B.B. King – Mr. Blues
R.I.P. Peter Green
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
%d Bloggern gefällt das: