rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Big Scenic Nowhere – Lavender Blues

(jm) Der erste Eindruck: Auf dem Cover verschwindet ein schlangenförmiges Etwas mit sehr ungesunder Hautfarbe in einem interstellaren Tempeleingang und verheißt mir nichts Gutes. Da drin wird’s wohl Ärger geben, soviel ist sicher! Aber wer zum Teufel sind „Lavender Blues“? Von denen hab zumindest ich noch nie etwas gehört? Ahhhh… BIG SCENIC NOWHERE, die von Bob Balch von Fu Manchu angeführte Supergroup, kehrt mit einer neuen Killer-EP unter dem klangvollen Namen  „LAVENDER BLUES“ zurück… wer lesen kann, ist noch immer klar im Vorteil.

BIG SCENIC NOWHERE also. Die Band hat einen festen Kern von Mitgliedern wie Gary Arce von Yawning Man und Tony Reed von Mos Generator. Dieses Mal enthält das Album weitere große Namen wie Per Wiberg von Opeth, Spiritual Beggars am Synthesizer und Klavier, Daniel Mongrain von VoiVod und niemand geringerem als Chris Goss von den legendären Masters Of Reality an der Gitarre. Wenn das kein Namedropping ist, was die Erwartungen erstmal gewaltig in die Höhe schraubt…

Die EP ist 25 Minuten lang und besteht aus den drei Songs „Lavender Blues“ „Blink Of An Eye“ und „Labyrinths Fade“ – dabei ist das Titelstück eine ausufernde Suite von 13 Minuten, das Ganze dann noch gemischt und gemastert von Tony Reed. Natürlich werde ich nicht enttäuscht, als ich beim ersten Hören die aus dem oben erwähnten Namedropping in meinem Kopf entstandene Sound Melange mit der Realität vergleiche: Da ist sie – diese unverwechselbare, sanfte und psychedelische Attitüde, mit einer Prise Space Rock und einer Matrix aus Wüstensound. Aber man hört auch einige progressive Passagen und hier und da tauchen Hardrock-Riffs der alten Schule auf.

Jeder, der mit Stoner oder Desert Rock vertraut ist, wird sich hier sofort akustisch zu Hause fühlen. Und nach 25 Minuten verschwindet der Schwanz dieses schlangenartigen Ungetüms vollständig im Schatten des kühlen Tempels. Wahrscheinlich, um zu chillen oder noch einmal auf die Play-Taste zu drücken. Kann man machen. Ich hab ihn auch schon, den „Lavender Blues“ (Jens M.)

http://www.heavypsychsounds.com

Filed under: Album Reviews, Rock, Space, Stoner, , , , , , ,

international – choose your language

November 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Lunatic Skydance -Electronicmotorcontrol
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Samsara Blues Experiment - End Of Forever
Ghalia Volt - One Woman Band
%d Bloggern gefällt das: