rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

JJ Grey & Mofro – Ol’ Glory

JJ Grey & Mofro Ol' Glory 1Wenn mir jemand in den 60ern prophezeit hätte, es würde im neuen Jahrtausend eine Band geben, die den Memphis-Soul eines Wilson Pickett oder Otis Redding mit Heißhunger verschlingt, wunderbar zu verdauen weiß und im Zweifel die Originale noch toppt, hätte ich ihn vermutlich für bekloppt erklärt.
Asche auf mein Haupt…

Greys energetisches Timbre, seine überzeugende Rhythmus- und Bläserfraktion in Verbindung mit seiner unglaublichen Coolness, zelebrieren hier eine Klasse, die Referenzstatus heraufbeschwört.

Ich könnte mir jetzt den Mund „fusselig“ reden – es hilft ja nichts: JJ Grey & Mofro muss man knackig laut hören – am besten über Kopfhörer. Wie auch das Vorgängeralbum „This River“. (Kritik hier bei RBBS)

Dann erschließt sich einem eine mitreißende Performance, die selbstredend auch Slow Blues und Midtempo-Balladen organisch integriert („The Island“, „Every Minute“)

Überzeugend authentisch und gänsehauttreibend.

JJ Grey & Mofro Ol' Glory 2Ol’ Glory“-Titelfolge siehe Scan.

JJ Grey & Mofro sind, was die Patenschaft des R&B unterfütterten Souls der 1960er Jahre betrifft, – neben Thorbjørn Risager & The Black Tornado (Kritik hier bei RBBS) – aktuell das Non-plus-Ultra dieses Genres.

 

Line-up:
JJ Grey (Gesang, Gitarren, Clavinet, Tambourine, Pianica, Dobro), Anthony Cole (Schlagzeug, Percussion), Andrew Trube (Gitarre), Anthony Farrell (Klavier, Orgel), Todd Smallie (Bass), Marcus Parsley (Trumpet) und Jeff Dazey (Saxophon).

Als Gastmusiker sind Luther Dickinson (Dobro, Slide Gitarre), Derek Trucks (Slide Gitarre) und Dennis Marion (Trumpet) zu hören.

Eine gaaanz heiße Scheibe!

(Heinz W. Arndt)

JJ Grey & Mofro „Ol’ Glory“
12 Tracks
TT 58:40 min
Provogue / Mascot Label Group

jjgrey.com

Filed under: Album Reviews, Blues, Rock, , , , , , , , ,

Februar 2015
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Maiden United im Kurtheater Bad Homburg am 20.01.18

German Swordbrothers Festival im Lükaz/Lünen am 24.02.18

Alterna Sounds Festival in der Sputnikhalle/Münster (Westf) am 24.03.18

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Roadburn Festival im 0 13 in Tilburg/NL vom 19.-22.04.18

Freak Valley Festival 30.05. – 02.06. 2018 – SOLD OUT

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: