rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Nazca Space Fox– Nazca Space Fox

(mh) Nazca Space Fox laden mit Ihrer selbstbetitelten Debut-CD zu einem beeindruckenden, musikalisch exzessiven, intergalaktischen Weltraumtrip ein.

Der erste Titel „Weltraumorgel“ beginnt melancholisch und steigert sich in eine gewaltige, orbitale Jam-Mélange aus Space, Stoner- & Psychodelic Rock, bevor das Raumschiff sanft in die Weiten des Alls zum Ende weiterschwebt.
Bei „The Monkey“ beweisen die drei Musiker, dass man auch dem Jazz-Rock nicht abgeneigt ist.
„Orchid Coffee“ beginnt sanft und inspirativ mit wunderschönem Gitarren-Soli, wird aber sehr schnell zu einem harten, treibenden Heavy-Rocker.
„Firebird“ beginnt mit einem druckvollen Schlagzeug-Gewitter und wird zu einem spannenden „Prog- Meets Desert-Rock-Opus“. Das Highlight der cd!

„Mind Walk“, der finale Titel der CD, besticht durch die orbitalen Gitarren-Soli. Bei „5Plus“, zum Abschluss der CD, schwebt das Raumschiff Nazca Space Fox zuerst in ruhigen Gefilden, bevor man in einen magischen, musikalisch exzessiven Weltraum-Sturm gerät.
Es gibt immer etwas Unerwartetes und Neues bei Nazca Space Fox an Sound.

Die drei Musiker Matze, Stefan und Heiko beweisen Ihre absolute Virtuosität und Spielkönnen.

Nazca Space Fox – „Nazca Space Fox“ entfaltet die volle Klangvielfalt, Charme und Esprit erst bei mehrmaligem Anhören.

Musiker:

Matze: Gitarre

Stefan: Bass

Heiko: Schlagzeug

Track List:

1. Weltraumorgel (14:49)

2. The Monkey (04:09)

3. Orchid Cofee (04:55)

4. Isolator (10:32)

5. Firebird (03:36)

6. Mind Walk (11:19)

7. 5Plus (cd-Bonus Track)

Facebookseite

Filed under: Album Reviews, ,

international – choose your language

August 2017
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Skalar - Spooky
Daily Thompson „Interview“
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Greyhound George Band – Get Up and Walk
%d Bloggern gefällt das: