rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Nick Oliveri – N.O.Hits At All Vol.4

(KiS) Bescheidenheit ist eine Zier, doch es geht auch ohne .. Katzenjammer, ohne Klamotten und, und, und was man sonst noch über dieses Desert-Rock-Urgestein so weiß. Der Mann ist zwei Jahre jünger als ich, irgendwie fühlt es sich falsch an „Urgestein“ zu schreiben… egal, zum Wesentlichen: Eine neue Scheibe, aller Guten Dinge sind vier, die Letzte aus dieser Reihe von Compilations, erscheint am 23. Februar über Heavy Psych Sounds Records. O-Ton Nick selbst: This records you are holding is VOLUME FOUR of a series of compilations in which I recorded the vocals. Bands that I like and bands that like mysinging voice enough to have asked me to guest vocal on a song for their records.

Während die ganzen Ex- Kyuss Member auf allen möglichen Festivals spiel(t)en, hat mir Nick bisher da gefehlt! Dabei wäre das doch was- ein schönes heißes Festival im Sommer …träum…Warum läd keiner diesen wilden Kerl zu den üblichen Desertfesten ein? Bad reputation? Oder hat er keinen Bock? I want!!

Schublade: Others, Punk, Stoner, Desert Rock

Cover:… fly like an eagle…

Seite A beginnt mit dem Motto der Scheibe: Uncontrollable. So scheint es. Ungezähmt. Energetisch, wild und urtümlich wird aus einer Hand dieses gute Stück intoniert. Rau, echt, der Desert-Punk ist am Werk! Da steckt noch eine schöne Portion 90er Aggression drin, man sieht quasi im Geiste die Spucke vom Mikrophon spritzen. Der Rest gurgelt schön im Rachen. Hahaha, Nr.3 ist echt der Rotz-Hammer! Sauber in der Garage den Sound abgegriffen, die Gitarrensaiten beben förmlich vor den Augen schredder schredder. Ich hab gute Laune, wäääähn. 4 kommt wieder mit mehr Melodie aus. Benutzt Nick eigentlich noch diese alten, legendären Amps? Vielleicht standen die noch bei Alain Johannes im Keller, es klingt jedenfalls so – genial original nach…ja – nach diesem speziellen Lebensgefühl, dem richtigen beben im Unterleib, dem richtigen, intensiven Schallwellen, und dass sogar über MP3, das hier über meine primitivsten Mobi Laptoplautsprecher läuft, das ist krass. Ja gerne lasse ich mir das Gehirn weglieben, das Vergnügen ist ganz meinerseits. Next Side B Kurz und knackig: Scream, Tempo.. . Punkrooock. Dann: Gesang. Liebesschnulze kann man beinahe sagen im vergleich zum rauen Ton davor, zwinker. Letzter, ober-bekannter Song…und ich weiß ich darf es nicht schreiben, Verzeihung Ramones, Ramones-Fans etc…aber Nicks Version hat schon mehr bums. Danach das Original zu hören ist nicht empfehlenswert, es klingt etwas blutarm. So jetzt mach ich mich flott aus dem Staub, hört selbst! Sexinessfaktor: Ne Nummer schieben während man tätowiert wird. (kirsten)

Hier gibt’s alle Infos :

SIDE A

Walk On by The Uncontrollable Nick Oliver – Drums, Guitars, Bass, Vocals

Identify, Isolate, Manipulate by Biblical Proof Of Ufos Nick Oliveri – Lead Vocals
Michael Peffer – Drums & Backup Vox
Joseph Shipman – Guitar & Backup Vox
Raymond Piller – Bass
Tony Rambo – Hippi Letus

Endless Vacation by Ramones Performed By Death Acoustic
Nick Oliveri – Vocals
Rex Everything – Guitar

Hanging Low by Loading Data Nick Oliveri – Lead Vocals
With: Los Data, Matthieu Vatimbella, Alain Johannes

(can’t remember exactly what instrument was played
or who played on this tune)
Produced By Alain Johannes

SIDE B

Fuck You Up And Get High by The Dwarves Nick Oliveri/Rex Everythew – Bass And Lead Vocals
The Fresh Prince Of Darkness – Guitar
He Who Can Not Be Named – Guitar
Gregory Pecker – Drums

This track was smothered, covered, produced, and seduced
by Blag „The Ripper“ Dahlia for Greedy Worldwide
http://www.thedwarves.com

Super Hero by He Who Can Not Be Named Nick Oliveri – Vocals
Marc Diamond – Lead Guitar
Salt Peter – Bass
He Who Can Not Be Named – Guitar
Rectom – Drums

Dont Believe by Rattlin‘ Bones Nick Oliveri – Lead Vocals
Lee „Bone“ Smith – Guitar & Backup Vox
Patrick Goodwin – Bass
Jason Quevedo – Backup Vox
Mike Simms – Drums

Susy Is A Headbanger by Ramones Performed By Jennifer Finch’s „Brats On The Beat“ (Ramones For Kids)
Featuring The „Gabba Gabba Heys“
Huey, Spooney, Ricky And Surley
Nick Oliveri – Lead Vocals
Paris, Paloma, Rex, Sauskia, Kari, Gennie, Andi, Frida – Kids Vocals

Filed under: Album Reviews, Punk, Rock, Stoner, , , , , ,

Februar 2018
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Link zu unserem You Tube Kanal

Clostridium Labelnight Vol.1 in der Pauluskirche Dortmund am 13.04.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: