rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The BB King Blues Band – The Soul Of The King

(hwa) “The Thrill Is Gone” heißt einer seiner größten Hits. Aber der „Thrill“ im Hinblick auf BB Kings Genie und seine Blues-Phrasierung wird auf Jahrzehnte nicht verblassen. Mit nur einer gespielten Note konnte er die tiefsten Gefühle erzeugen. Von Memphis ausgehend wurde er Mythos und Legende zugleich. Jetzt, vier Jahre nach Kings Tod, rückt sein musikalisches Erbe durch seine Backingband (plus Gaststars) mit Bravour wieder ins Rampenlicht…

Die Ex-Band – die King über 35 Jahre zur Seite stand – schreibt voller Respekt das nächste Kapitel, um BB nachhaltig die Referenz zu erweisen. Terry Harvey und Thomas Ruf produzierten das Album. Ab dem 10. Mai ist die BB King Blues Band Part of Ruf Records.

Selbstredend vermisst man BB’s originale soulgetränkte Stimme. Aber: alle Musiker, die hier in Kings Fußstapfen treten, hatten diesen immensen Respekt, es mit Ausnahme der Stimme so originär wie nur möglich zu gestalten. Man denke nur an Kings Vibrato. Insofern klingt das meiste durchaus authentisch und vertraut. Bei einigen Titeln zusätzlich noch mit tollen Bläsersätzen arrangiert.

Ganz so, wie vom Altmeister schon immer gewohnt. Insofern wird das typische BB King- Feeling nach seinem Tod erneut ins öffentliche Ohr gewurmt. Gastmusiker wie Taj Mahal, Joe Louis Walker oder Kenny Wayne Shepherd unterstützen die zehn Musiker der BB King Blues Band – und heben den Altmeister damit irgendwie auch auf die nächsthöhere Stufe.

Was eigentlich ein Widerspruch in sich ist – denn BB King kann man im Grunde gar nicht toppen. Aber hier handelt es sich um eine – sagen wir – natürliche und organische Weiterentwicklung. Ich glaube, BB wäre der Letzte, der diese Entwicklung auf Wolke 7 nicht positiv begleiten würde.

Man muss in diesem Zusammenhang noch unbedingt erwähnen, dass die BB King Blues Band hier überwiegend eigen- bzw. fremdkomponierte Titel zum Klingen bringt. Von BB selbst gibt es als Cover „nur“ drei: „Sweet Little Angel“, „Paying The Cost To Be The Boss“ und „The Thrill Is Gone“.

Das macht aber nichts. Weil das komplette Album kongenial BBs Charme und BBs Genie widerspiegelt. „Mit diesem Album“, resümiert Produzent Harvey „wollten wir der Welt zeigen, dass die Band von BB King nach wie vor vital und munter ist. Und dass wir BB’s musikalisches Erbe in uns weiter tragen.“

Das ist wahrlich gelungen. Der BB King-Stern leuchtet. Danke, Tom!

(Heinz W. Arndt)

The BB King Blues Band “The Soul Of The King”
Ruf Records 1268
13 Tracks
Laufzeit 59:35 min.
VÖ 10. 05. 2019

The BB King Blues Band:
James „Boogaloo“ Bolden – Trumpet
Eric Demmer – Lead Sax
Russel Jackson – Lead Vocals, Bass
Walter King – Sax
Herman Jackson – Drums
Darrell Lavigne – Keys
Lamar Boulet – Trumpet
Wilbert Crosby – Guitar
Brandon Jackson – Drums
Raymond Harris – Trombone

Auffällig ist, dass auf dem Cover nur acht Musiker abgebildet sind, während im Booklet derer
zehn aufgezählt werden. Sei’s drum!

Bei den Female Guest Vocals sind mir durch ihre Power insbesonders folgende im Ohr
geblieben:
Diunna Greenleaf – Lead Vocals (Track 3), Background Vocals (Track 8)
Mary Griffin – Lead Vocals (Track 4)

Tracklist:
Irene Irene
Sweet Little Angel
There Must Be A Better World Somewhere
Paying The Cost To Be The Boss
Low Down
She’s The One
Taking Care Of Business
Becoming The Blues
Hey There Pretty Woman
Here Today, Gone Tomorrow
Regal Blues (A Tribute To The King)
Pocket Full Of Money
The Thrill Is Gone

(hwa)

Filed under: Album Reviews, Blues, , , , , , , , ,

Mai 2019
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Psychedelic.Space.Rock Festival VII in Dorsten am 09.08.19

10.08.19 German Kultrock Festival in der Balver Höhle

Köllefornia Risin´II am 30.08.19 im Tsunami Club in Köln

Brainstock Generatorparty am Bandhouse in Düsseldorf-Reisholz am 07.09.19

Magnificent Music Festival in Jena und Berlin am 27./28.09.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: