rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Samsara Blues Experiment “One With The Universe”

coversamsarauniverse

(jm) Mit dem vierten Album vereint sich die Berliner Band um Sänger und Mastermind Christian Peters mit nichts geringerem als dem Universum. Kann man das hören? Ich habe es probiert und mich auf fünf wahrhaft kosmische Songmonster eingelassen, die nicht so recht in eine musikalische Schublade passen wollen…Samsara Blues Experiment haben sich rein musikalisch gesehen noch nie kurz gefasst. Und das ist sehr gut so! Auch die Stücke des neuen Albums bewegen sich zwischen sechs und fünfzehn Minuten Spielzeit, kommen leise und still aus den Weiten des Universums, entwickeln sich, kommen näher und näher, werden lauter und lauter, nehmen Dich gefangen, erfassen Dein Herz und Deine Seele mit einem Groove, der direkt am Rande dieses Sonnensystems geboren zu sein scheint, um wenig später mit brachialer Soundgewalt an Dir vorbei zu rauschen. Ein paar Lichtsekunden später landet das Samsara-Schiff auf einem fremden Planeten und hält bei sphärischen Klängen einen Augenblick inne. Doch nach einer vermeintlichen Pause geht die Reise weiter und zieht Dich noch tiefer in die Weiten des Alls. Fühle ich mich verloren? Nein! Ich bin geborgen in diesem Soundgewand, glücklich gefangen im Groove, in den zeitlosen, zugegebenermaßen spacigen und psychedelischen Melodien. Es fällt mir schwer, einen dieser fünf Monolithen von Songs besonders hervorzuheben. Das Album funktioniert als Gesamtpaket und kann ohne Spätfolgen komplett genossen werden! „One With The Universe“ vereint tatsächlich alle Einflüsse der Band auf homogene Art und Weise. Hier höre ich Reminiszenzen an Pink Floyd, King Crimson oder Black Sabbath in den Siebzigern, dort erinnere ich mich an KYUSS in den Neunzigern. Bis hin zu indischer Raga-Musik wird der musikalische Bogen gespannt.

Selbstverständlich wird auf diesem kosmischen Trip ausschließlich analoges Equipment benutzt. Neben den klassischen Instrumenten einer Rockband werden die psychedelischen Klangteppiche von Orgeln ausgebreitet, indische Sitar’s gezupft und verschiedenste Percussioninstrumente bedient, um das „Samsara Blues Experiment“ auf die Reise zu schicken. Das gelingt auf dem neuen Album außerordentlich gut. Wer zeitlose, abwechslungsreiche und vielfältige Rockmusik genießen will, sollte hier beide Ohren riskieren – es lohnt sich!

Das Album ist in digitalen Formaten bereits am 10. April erschienen, das Vinyl wird ab 26. Mai 2017 in limitierter Erstauflage von 2.500 Kopien mit Klappcover erhältlich sein. (Jens M.)

Besetzung:

Christian Peters         Guitar, Sitar, Synth, Orgel, Vocals
Hans Eiselt                 Bass
Thomas Vedder          Drums, Percussion

Tracklist:

01. Vipassana (10:43)
02. Sad Guru Returns (7:55)
03. Glorious Daze (6:01)
04. One with the Universe (15:03)
05. Eastern Sun & Western Moon (7:09)

Samsara Blues Experiment on Tour:

12.05 – Berlin (DE) Zukunft am Ostkreuz – Stummfilm Special
13.05 – Berlin (DE) Zukunft am Ostkreuz – Official release party
14.05 – Hamburg (DE) Hafenklang
15.05 – Wiesbaden (DE) Schlachthof
16.05 – Bielefeld (DE) Forum
17.05 – Nijmegen (NL) Doornroosje
18.05 – Nantes (FR) Le Ferrailleur
19.05 – Paris (FR) Le Backstage
20.05 – Köln (DE) Underground
11.08 – Finkenbach (DE) Finki Festival

Kontakt:

https://samsarabluesexperiment.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/samsarabluesexperiment/

 

Einsortiert unter:70s, Album Reviews, Psychedelic, Rock, Space, Stoner, Vinyl, , , , , ,

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: