rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Astral Kompakt – Obacht

Astral-Kompakt-Obacht-3000px

(KiS) Was für ein herrlicher Titel für das erste Opus. Obacht! Besser geht es kaum, einzig – Aufgemerkt! wäre noch in Frage gekommen. Aber das kompakte Trio aus Köln ist im Ort kein Geheimtipp mehr.  Die EP ist schon an ihrem Geburtstag am 14. Februar (und anschließend 33tem des bandeigenen Bassisten) im randvollen Blue Shell ordentlich abgefeiert worden.

Cover: Die blaue Stunde in Schwarz-Weiss. Im Innenleben ein winziger Beitrag meiner Wenigkeit. Mein Dank an dieser Stelle. Auch an den Bewegungsmelder im Proberaumhof 😉

Band: Roniel – Gitarre Marc – Bass Julian – Schlagzeug

Schublade: Instrumental Stoner, ohne Umwege auf den Punkt.

Emsig wie die Bienchen, haben die Jungs jede Gelegenheit genutzt sich als Supportband bekannt zu machen. Fleißig im Proberaum und Netzwerken in der Kölner und NRW Stoner-Szene. Jungs, die nicht posen, sondern lieben was sie tun: Ihre Instrumente nach allen Regeln der Kunst benutzen. Und das hört man natürlich. Die Aufnahme kommt Hammer gut, bringt ein Live-Feeling rüber und kracht so gewaltig wie von einer Festivalbühne.

Ihr kennt das sicher, diese Bands, die live einfach ein Brett abliefern, und das Feeling nachher vom Tonträger irgendwie nicht passt. Und die Anderen, die etwas steifbeinig on Stage sind und auf der Platte einen Blumenstrauß an Ideen abfeuern? Und dann…DIESE besonderen Bands, bei denen beides stimmt. Volltreffer. Astral Kompakt gehört dazu. Witzig und zum Nachdenken entführt uns der erste „Song“ in ein Auf-und Ab-Beben der Energien. Nach einigen Konzerten erkenne sogar ich die verschiedenen Songs wieder – ist ja nicht sooo leicht bei Instrumental-Mucke, die Riffs gehen, die Soloparts stehen. Man wird zum Traumtänzer, zum Wilden, zum Headbanger, zum Spacerider. Mit dem letzten Track zementieren sich Astral Kompakt schon einen Stern auf dem Instrumental- Boulevard.

Sexinessfaktor: wenn du dich nicht mit Schönheit hochschlafen musst, sondern zur Uni gehst.

Trackliste: Kleinod/ Hitzschlag*Halb so wild*Der Trubel rollt*Mabilis*Fundament

Astral Kompakt

Live zu hören: 
MRZ
14
Live Recording Session with Astral Kompakt
Sa. 19:00
Fuzzy Room Recordings – Tonstudio
Auerbach

MRZ
28
Ripplefest Cologne 2020
Sa. 15:00
Club Volta
Köln

MAI
23
Astral Kompakt // Kombynat Robotron
Sa. 19:30
Hopla.Kalk
Köln

Hier geht’s zum Interview

Filed under: Album Reviews, Doom, Interviews, Stoner, , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: