rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jesus Chrüsler Supercar – „Lücifer“

(KiS) Überhaupt nicht zu glauben, dass Herr Cifer schon wieder einen neuen Spitznamen sein eigen nennen darf. Lui hat gegoogelt und siehe da: „Den Buchstaben Ü kennen die Schweden zwar aus z.B. der deutschen Sprache, verwenden ihn aber selber nicht. Sie nennen diesen auch „tysk u“ also deutsches U und jeder weiß, was damit gemeint ist.“( copyright EinfachSchweden / Henrike Thielk). Wahrscheinlich die gute alte Mot ö rhead- Tradition, „Löcifer“ hätte aber wirklich, bei aller Liebe, zu albern ausgesehen. Das geht nur mit mehr rrrr und nem Schnauzbart. Der Eigenname wird wahlweise mit y oder ü geschrieben, keinesfalls aber wie auf Discogs als Jesus Chrysler Superstars…

Artwork: Joshua Wilkinson @ The Company
Schublade: Death ’n‘ Roll, Sludge, Stoner Metal, Heavy Rock, Metal
Band: Robban Bergeskans (Gesang & Bass), Nicke Forsberg (Drums), Pär Jaktholm (Leadgitarre) und Tobbe Engdahl (Gitarre)
Das Jahr 2019 ist was los bei den Schweden aus Stockholm. Alle drei Jahre schießt ein Album raus, ein feiner Rhythmus. Erst 2013 “ Among The Ruins And Desolate Lands“, dann 2016 „35 Supersonic“  – jetzte eben „Lücifer“. Erscheint am 24.5. bei Dr. Music Promotion . Einstimmend für den Longplayer gab es am 22.02.2019 digital die  EP „Holy Chrüst-Horn Alley Live Session“ mit Coverversionen der Songs „Love Sick“ von Bob Dylan, Motörheads „Overkill“, „It’s Coming Down“ von Danzig und „Ramblin‘ Rose“ der legendären MC5. Bei meinem ersten Zusammentreffen, bei Spiritual Beggars, kam ich zu spät und hörte nur noch die letzten 2 Songs des Supports: Jesus Chrüsler Supercar -trotzdem war klar: ich kaufte beide Alben und wurde nicht enttäuscht. Verzeiht bitte jetzt schon die ausgelutschten Auto-Metaphern, die ich im Zuge der Thematik des Album einfach nicht auslassen konnte.
Wer sich die Band reinzieht, den erwartet ein Stockcar-Rennen erster Güte. Auf dem Album werden 11 Runden geheizt, gerockt, da knallt es einfach. Die Piste staubt, der Schotter spritzt. Robban klingt eigentlich immer wie: Dein Gesicht und mein Arsch könnten gute Freunde sein! – Rotzig, eine Spur Aggro und eine Spur Beleidigt. Wie Dead Lord on Speed, cool! Aber Jesse-Hughes-Look-alike? Please – Don’t !!
Mutige Experten preisen die Band Lemmy-Anhängern gar als Ersatz an. Soweit möchte ich da nicht gehen, aber klar ist auch hier: Wer Motörhead liebt, wird auch die Jesus-Jungs mögen! Die Strukturen der Tracks ähneln sich, meist springt man in oder aus dem fahrenden Monstertruck. Raststätten werden kaum angefahren, wenn dann nur für kurze Tankstopps, oder bewaffneten Überfall. Man kann sehr gut die Anlage aufdrehen und während der Fahrt die Schrotflinte auf Stoppschilder entleeren. (Don’t do that at home, kids!) Ein schöner Tag. Dann nach Hause zu Muttern, Salzkartoffeln mit Köttbullar zum Abendbrot. Oder gemütlich zur Ehefrau…Suck On My Balls.
Weiter geht’s mit durchgedrücktem Gaspedal bei Herrn Forsberg, bäm, die Essenz des Rock’n’Roll wird aus den Becken geprügelt. Die Gitarren saugen tief den Sprit an, lassen Bremsen quietschen und Zahnriemen kreischen. Ooh. Und ausgerechnet, der letzte Song, etwas „gefühliges“. Wurde da Sivert Hoyem eingeladen? Mhm seufz, welch wunderbares Organ am Mikrophon. In diesem Fall greift eindeutig wieder der: Sexinessfaktor. Ich vergebe ihn nur noch selten, wenn, dann für besondere Leistung im Bereich Feuchtigkeitsanstieg unter der Gürtelinie durch Vereinigung von leckerer Optik und schlüpfrigem Sound. 666. (kirsten).

Trackliste:

1. Lucifer
2. Flesh ’n’ Bones
3. Never Sleep Again
4. High Times For Low Crimes
5. Boogeyman
6. Suck On My Balls
7. Out Of My Head
8. From Death To Dawn
9. Straight To Hell
10. You Can‘t Spell Diesel Without Die
11. Black Blood

‘Lücifer Over Europe’ Tour:

05.10.2019 DE-Hannover, Chez Heinz
10.10.2019 DE-Düsseldorf, Pitcher
11.10.2019 DE-Osnabrück, Westwerk
12.10.2019 DE-Neukirchen, Sägewerk
13.10.2019 AT-Salzburg, Rockhouse
14.10.2019 AT-Wien, Viper Room
15.10.2019 SI-Ljubljana, Channel Zero
16.10.2019 DE-Isny, Eberz
18.10.2019 DE-Chemnitz, AJZ
19.10.2019 DE-Fürstenwalde, Club im Park

Filed under: Album Reviews, Hardrock, Metal, , , ,

April 2019
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Nashville Pussy am 11.07.19 in Wilhelmshaven, Kling Klang

Psychedelic.Space.Rock Festival VII in Dorsten am 09.08.19

10.08.19 German Kultrock Festival in der Balver Höhle

Brainstock Generatorparty am Bandhouse in Düsseldorf-Reisholz am 07.09.19

Magnificent Music Festival in Jena und Berlin am 27./28.09.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: