rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Atomic Vulture – Stone Of The Fifth Sun

(KiS) Last but not least… Zugegeben, ich habe mich davor gedrückt, der soundcloud-link, uuuh und gar kein fassbares Material in der Hand…uuuh und mein schlechtes Gewissen drückt mich, Release-Date fast verpasst für die Rezi, …

ABER, an dieser Band kommt einfach keiner vorbei, der ein Ohr für psychedelisches und stoniges hat, und wie ich, – eine Vorliebe für belgische Bands. Am 18. Mai veröffentlich (t)en Atomic Vulture also ihre neue EP „Stone Of The Fifth Sun“ nach 2 EPs und ihrem 2014er Album „Into Orbit“. Am Bass ersetzt nun Kris Hoornaert seit 2016 Jelle Galle und die drei produzierten fünf neue energiestrotzende Space-Rock Songs. Noch neuer: ein Gastsänger (Hank Vanhee) darf mitmischen. Bei Instrumentalbands ja immer so eine Sache. Da kann man sich zwischen „Wär doch nicht nötig gewesen“ und „ ach, schön mal was Neues ausprobiert“ entscheiden .

Cover: Linolschnitz Hieroglyphen fein im Maikreis angerichtet.

Band: Pascal David : Gitarre
Kris Hoornaert : Bass
Jens Van Hollebeke : Drums

Schublade: Instrumental/stoner/spacerock

Neu scheint das Konzept Earth/Wind and Fire irgendwie erstmal nicht, aber…aber, man wird natürlich eines Besseren belehrt. Es erfordert doch einigen Mut solche Allgemeinplätze mit neuem und eigenem Leben zu füllen. Die Übergänge von Song zu Song sind geschmeidig, die Klangfülle verstärkt sich von Jaguar zu Wind wie ein eine Böe, Rain mit Gesang in die Mitte zu pflanzen, ein echter Höhepunkt. Coole Stimme, passt sehr gut zum nun rockigeren Sound. Das rumpelt und pumpelt und  hat das Potential durch die Decke zu gehen. Gleich noch mal nachgoogeln wer dieser geheimnisvolle Henk Vanhee ist…oha, Frontman von Cowboys&Aliens, mal im Auge behalten! Weiter geht, es nach Regen folgt bekanntlich – Wasser…in diesem Falle fette, dicke Tropfen werden zum langen, breiten Fluss. Ich kann fast bildlich die riesigen Pedalboards auf dem Bühnenboden sehen, die fleißig verstärken, verzerren, reverben etc.pp. mit  abschließendem Erdbeben muss gerechnet werden.
Sexinessfaktor: es wackelt im Karton, einmal Orbit und zurück.

Tracklist:

Jaguar

Wind

Rain

Water

Earthquake

Atomic Vulture auf Facebook & Bandcamp & Rosterseite

Jackalope Music auf Facebook

Shoplink „Stone Of The Fifth Sun“

Filed under: Album Reviews, Psychedelic, Stoner, , , ,

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Helldorado am 17.11.18 In Eindhoven im Klokgebouw

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Carlos Martinez´ Rock´n´Roll Wrestling Bash am 01.12.18 im Carlswerk Victoria/Köln

Diese Artikel werden gerade gelesen: