rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

King Buffalo – Longing To Be The Mountain

(vo) Neben meinen diversen King Buffalo Hörerlebnissen auf der heimischen Anlage gab es auch Live Erlebnisse 2017/2018 in Waldhausen, Berlin und Siegen und egal ob auf dem Thorens-Teller, dem Teich (Lake On Fire), in einer großen Halle (Desertfest) oder in einem Musikclub unseres großen Vertrauens (Vortex): das Trio aus Rochester/NY versprühte mit seinem entspannt spannenden Psychedelic Rock, umspannt mit besten und feinsten Zutaten aus Folk-, Stoner- und auch leichtem Heavy Rock, eine wunderbare „Easy Listening“ Atmosphäre. Herrlich relaxte Musik zur Umfahrung von Stress und Hektik….

…die auch auf ihrem neuesten und sechsten Werk „Longing To Be The Mountain“ als mir vorliegende 6 Track CD, deren erster Pressung als Bonus noch die grandiose „Repeater“ EP beiliegt, zu einem Trip durch eine bunt und abwechslungsreich eingefasste Landschaft führt. Die bisherige Diskographie: Demo-digital, STB Records Split mit Le Betre, Live-mp3, Orion-LP/CD/mp3 und die Repeater-EP.

Der knapp 10-minütige „Morning Song“ läutet den Silberling ein und beinhaltet hier die Dreifaltigkeit eines gut gemachten und interessanten Songs: leicht bluesiges Intro, das abgelöst wird durch Folkartige und sanfte Brisen versprühende Musik, mit Sean´s leicht melancholischer Stimme und seinen ansprechenden Gitarrenfiguren. Das ändert sich nach sieben Minuten: etwas härterer  Psychedelic Rock brät nun bis zum Schluß aus den Lautsprechern.

Sun Shivers„: Monotoner, aber keineswegs langweiliger Psychedelic Folk der etwas härteren Gangart, „Cosmonaut“ schlägt die gleiche Richtung ein, ist aber noch etwas heller, klarer im Sound gestrickt. Beide Songs würden auch gut in die 60/70ies Ära a la Byrds passen.

Quickening„: Ein sonniger, härterer Psychedelic Folkrocker, gespickt mit Desertzonenbrachialattacken, aber nichtsdestotrotz wunderbar melodisch, da blecken die Kakteen die Stachel.

Der Titelgebende Song des Albums, „Longing To Be The Mountain„, ist ein 10:22 Minuten Pfünder, bei dem die Drei alles raushauen was sie so draufhaben, und das ist ´ne Menge, ´ne ganze Menge. Ein hypnotisch, meditatives Highlight: setz dich vor die Anlage deines Vertrauens und geniesse diesen Trip durch die Welt des gehobenen, aber nicht abgehobenen Psychedelic Rocks, der mit etlichen Variablen aufwartet. „Eye Of The Storm„: das Outro des Albums: fröhlich fruchtiger Rock, der sogar mit kurzer Orientalik spielt und seine Spannung durch die abwechselnde Weiche und Härte auf- und abbaut. Erinnert mich im Sound ein bißchen an Tuber, die das auch perfekt beherrschen. Ein wunderbarer Abschluß…..(volker)

Das Album erscheint am 12.10.18 digital, als CD und in silbernem Vinyl bei Stickman Records!

Die Musikusse:

Sean McVay – Guitar, Vocals + Synth
Dan Reynolds – Bass + Synzh
Scott Donaldson – Drums + Percussion

Die Musik:

Morning Song
Sun Shivers
Cosmonaut
Quickening
Longing To Be The Mountain
Eye Of The Storm

Bandcamp

Facebook

Stickman Records

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Folk, Hardrock, Heavy, Psychedelic, Stoner, , ,

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Suzi Quatro und Band am 19.10.18 in der Sparkassenarena Aurich

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Popa Chubby + Eric Gales im Metropool/hengelo/NL am 08.11.18

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Helldorado am 17.11.18 In Eindhoven im Klokgebouw

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: