rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Big Scenic Nowhere – Vision Beyond Horizon

HPS114_BigScenicNowhere-VisionBeyondHorizon_300dpi_1440px_CMYK_print (1)(KiS) Eine Stoner-Supergroup oder nur ein Desert-Familientreffen? Egal wie wir es nennen wollen, gute Idee mal ein paar fette Namen von nah und fern zusammen kommen zu lassen um gemeinsam ein paar geniale Nummern zu schieben. (Sogar eine Dame ist dabei, aber da geziemt es sich nicht in einem Atemzug „fett“ zu schreiben). Sehr viele dieser Legenden-Musiker sind erfahrene Kollaborateure, vielleicht introvertiert, aber teamfähig. Was in der Küche oft mit dem: ‚zu viele Köche verderben den Brei‘ benannt wird, trifft hier definitiv nicht zu.

Von einigen Ausreißern abgesehen, klingt das Album recht ruhig und durchkomponiert. Ja, der Empfehlung von Heavy Psych Sounds folgend: zum zurücklehnen und entspannen. Aber nicht unbedingt schon bei Track 2, The Paranoid. Da schwitzt der Punk aus allen Poren. Später wird es mehr weichgespült, verträumt an vielen Stellen, malerisch und märchenhaft. The War Years ist quasi das Fadeout des Albums. Abwechslungsreich, aber im Gesamtbild harmonisch zeugt es von einer exzellenten chemischen Passform aller Beteiligten…..(kirsten)

Schublade: Doom Metal / Stoner Rock (von melodischen Riffs über Uptempo-Nummern zu klassischem Heavy Sound).

1 The Glim
2 The Paraonid
3 The I Was Gone
4 Mirror Image
5 Hidden Wall
6 Shadows From The Altar
7 En Las Sombras
8 Tragic Motion Lines
9 The War Years

Vision Beyond Horizon Album Line-Up:

Gary Arce – Guitar
Tony Reed – Vocals / Keys / Drums
Bob Balch – Guitar / Bass
Nick Oliveri – Bass
Lisa Alley – Vocals
Bill Stinson – Drums
Mario Lalli – Bass
Per Wiberg – Keys
Ian Graham – Vocals
Alain Johannes – Vocals / Guitar
Kylen Reed – Bass

Sexinessfaktor: Riesen Gang-Bang, für jeden was dabei, vom einsamen Handjob bis zum Ehefrauenbetrug geeignet.

Filed under: Album Reviews, Stoner, ,

%d Bloggern gefällt das: